Wien: Der Galaabend von Corps Touristiqu... Plus Artikel
 
Wien

Der Galaabend von Corps Touristique lebt

Palais Events
(Symbolbild)
(Symbolbild)

Das Palais Ferstel war am Montagabend die Bühne für Österreichs Touristik-Elite. Corps Touristique vergab auch wieder die begehrten Awards.

Der Festsaal war vollgefüllt, bei den Teilnehmer:innen der Veranstaltung spürte man die Lust aufs Feiern und Netzwerken. Nach pandemiebedingt mehrjähriger Pause lud Corps Touristique unter Präsident Branimir Toncinic, Vizepräsident Andrea Colonnelli, dem weiteren Vorstand mit Žana Marijan, Rocío Martín Repoller und Klára Wirth sowie natürlich Generalsekretär Simion Giurca zum Galaabend. „Wir haben in der Pandemie keine Mitglieder verloren, sondern neue gewonnen“, sagte Toncinic in seinem Eröffnungsstatement stolz. Er zeigte sich auch durchaus optimistisch, dass das Reisejahr 2023 das Ergebnis von heuer sogar nochmal toppen könne. „Man wird sparen, aber trotzdem reisen.“ Eine immer größere Rolle für den Erfolg einer Destination spiele die Nachhaltigkeit des Angebots, hielt Toncinic fest.


Ein Thema der Diskussionen auf der Bühne war natürlich der Arbeitsplatz Tourismus. Gottfried Math (CEO TUI Österreich), Doris Oberkanins (Director Sales and Trade Marketing bei FTI Touristik) und Martin Fast (Rewe Austria Touristik & Dertour Austria) betonten, dass man immer stärker in die Ausbildung der Mitarbeiter bzw. Lehrlinge investiert und darauf baut, um dem Mitarbeitermangel zu begegnen. Das Angebot rund um Arbeitsplätze im Tourismus müsse sich zudem weiter als praxisgerecht erweisen. „Wie die flexiblen Optionen bei den Buchungen, kriegen wir auch die Home Office-Regelung nicht mehr so leicht weg“, argumentierte Math. Nicht weg leugnen lässt sich jedenfalls der Trend hin zum Arbeitnehmermarkt, wie Fast erläuterte und Oberkanins bestätigte: „Wir bewerben uns bei den Bewerbern.“ 

Strahlende Award-Träger

Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen, wie man sie aus der Vergangenheit von den Corps Touristique Galaabenden kennt. Den Innovationsaward (überreicht von Klára Wirth, Ungarisches Tourismusamt) gewann die Joe24 Reise GmbH mit Günther Gross für die Idee Doppellehre „E-Commerce + Reisebüro“. Den Medienpreis sicherte sich die Austria Presse Agentur (überreicht von Corinna Ziegler, Tourismusbüro Malta), die der stellvertretende Chefredakteur Werner Müller entgegennahm. Die APA steht sich vor allem für ihre faktenbasierte, unaufgeregte Berichterstattung. Als „Ausgezeichneter Corps Touristique Tradepartner“ (überreicht von Andrea Colonnelli, Italienische Zentrale für Tourismus ENIT) stand ein Trio auf der Bühne, das als Interessensvertretung in den vergangenen Jahren einen tollen Job für die Branche machte – Eva Buzzi (ÖRV, ÖBB Rail Tours), Phillies Ramberger (ÖVT, Pur Touristik) und Gregor Kadanka (WKÖ, Mondial). Einen Ehrenpreis (überreicht von Žana Marijan, Slowenisches Tourismusbüro) gab es diesmal für Aldiana mit Vertriebsleiter Uwe Schmidt auf der Bühne, für ein halbes Jahrhundert Qualitätsarbeit und -angebote.

Standing Ovations erhielt abschließend und verdientermaßen der Preisträger „Lebenswerk“. Laudator Christopher Norden (T.A.I., Top am Counter) zählte zahlreiche herausragende Charaktereigenschaften des Geehrten auf und bald hatten die Gäste des Galaabends erraten, um wen es sich handelt. Der langjährige Präsident des ReiseVerbands, Joschi Peterleithner (TUI), verbuchte eine weitere Auszeichnung in diesem Jahr. „Tourismus ist immer mit Veränderung verbunden. Wir müssen damit mitgehen und umgehen, um auch zukünftig Menschen glücklich machen zu können“, sagte er in seiner Rede an die Branchenkolleg:innen gerichtet.

stats