TUI: Provisionsmodell nahezu unverändert Plus Artikel
 
TUI

Provisionsmodell nahezu unverändert

TUI

TUI setzt ihr Provisionsmodell in den Vertriebskonditionen 2022/2023 trotz deutlicher Umsatzzuwächse in allen wichtigen Punkten nahezu unverändert fort. 

Das Provisionsmodell für 2022/23 bleibt in den wesentlichen Punkten gleich. TUI verzeichnete bisher eine positive Buchungsentwicklung und die Zuversicht ist groß, dass auch das Umsatzniveau des Geschäftsjahres 2018/19 wieder erreicht wird. Die Kapazitäten wurden dementsprechend angepasst und bieten ein umfangreiches Portfolio im Flug- und Hotelbereich. 

Trotz der deutlichen Umsatzzuwächse gegenüber den vergangenen Krisenjahren und der weiterhin positiven Signale für das kommende Jahr bleiben die Umsatzstaffeln aber unverändert und bieten damit attraktive Vergütung.

So wird Wachstum auch im Geschäftsjahr 2022/2023 wieder mit bis zu 0,4 % on top belohnt. Die Umsätze von ltur und TUI experiences zählen wie im Jahr zuvor heuer wieder zum TUI Gesamtumsatz. Darüber hinaus werden TUI experiences Buchungen mit einer erhöhten Fixprovision von 15 % vergütet. Beibehalten wird auch die volle Verprovisionierung der Stornogebühren.

TUI STARS Angebote werden ab der ersten Buchung wieder mit einem Prozent on top zur Leistungs- und Wachstumsprovision abgegolten. Agenturen können somit im Geschäftsjahr 2022/2023 weiterhin eine Gesamtprovision von bis zu 13 % für TUI STARS Produkte bzw. Angebote erreichen.

Ab 01. November 2022 gibt es noch eine weitere Vertriebschance: Alle Umsätze von Gebeco Sondergruppen werden ebenfalls mit der TUI STARS Provision belohnt.

stats