TUI plant Wachstumsoffensive Plus Artikel
 

TUI plant Wachstumsoffensive

Präsentierten das Winterprogramm 2015/2016 (v. l.): Claudia Janner, Dirk Lukas, Margit Ebner und Kathrin Limpel (c) TUI/ Florian Albert
Präsentierten das Winterprogramm 2015/2016 (v. l.): Claudia Janner, Dirk Lukas, Margit Ebner und Kathrin Limpel (c) TUI/ Florian Albert

Der Reiseveranstalter blickt auf einen guten Winter mit Umsatzplus zurück, verzeichnet im aktuellen Sommer ebenfalls einen Anstieg und plant im Winter 2015/16 weiter zu wachsen.

Im Sommergeschäft verzeichnet TUI im Wachstumssegment Fernreisen ein Buchungsplus. Aufgrund der starken Nachfrage und dem deutlich erweiterten Nordamerika-Programm, legt TUI in den USA ebenfalls zu. Die Gäste profitieren dabei auch von der Währungssituation. Die Veranstalterpreise für USA-Reisen liegen deutlich unter Marktniveau, da TUI zum Zeitpunkt des Einkaufs von Hotels und Rundreisen noch von einem starken Euro profitiert hat. Für Direktbuchungen im Hotel oder bei Online-Portalen gilt hingegen der Tageskurs. Der Fernreiseboom beflügelt auch die Geschäftsentwicklung im Preiswert- und im Luxussegment: Sowohl die Budget-Marke 1-2-FLY als auch das Luxuslabel airtours profitieren davon und wachsen kräftig.

"Grüne" Reisen sind Verkaufsschlager

Immer besser verkaufen sich sogenannte "grüne" Reisen - also Hotels, die besonderen Umweltstandards entsprechen. Im aktuellen Touristikjahr hat TUI den Verkauf besonders nachhaltiger Hotels gesteigert. Neu ist, dass sich immer mehr Hoteliers diesem Thema verschreiben. Sie haben erkannt, dass sie durch umweltfreundliche Maßnahmen nicht nur bares Geld sparen, sondern auch die Kundenbindung verbessern. So haben "grüne" Hotels in etwa doppelt so viele Stammgäste wie normale Häuser.

Im Winter großes Fernreiseangebot

Das Hotel- und Rundreiseprogramm in der Ferne wird deutlich erweitert. Mit Katar, Japan, Südkorea, Nepal und Bhutan kommen zudem fünf neue Ziele ins Angebot. Insgesamt bietet TUI im kommenden Winter 11.000 Hotels, 500 Rundreisen und 4.000 Ausflüge. Die Reisenden profitieren von neuen Direktflügen der österreichischen Fluglinien ab Wien (etwa Colombo/Sri Lanka oder Miami mit Austrian) sowie der Premiumpartnerschaft mit der Lufthansa-Tochter Eurowings (Zubringerflüge ab Österreich). Auch auf der Mittelstrecke setzt TUI auf seine österreichischen Flugpartner, und zusätzlich wird TUIfly erstmals ab Wien nach Hurghada (Ägypten) fliegen.

Neue RIU und Sensimar Hotels

Das wichtigste Wachstumsfeld der TUI bleiben auch im kommenden Winter die eigenen Hotelmarken und -konzepte. Hier hat man die besten Kundenzufriedenheitswerte und erzielen die höchsten Erträge. Die Konzernhotelmarke RIU eröffnet neue Stadthäuser in den Metropolen Berlin und New York und setzt parallel ihre millionenschwere Renovierungsoffensive fort. Nach einer längeren Umbauphase und Rundum-Erneuerung gehen zwischen Juli und November gleich fünf RIU-Häuser auf den Kanaren und in der Karibik wieder in Betrieb. Sensimar, das Hotelkonzept für Paare, bekommt fünf Neuzugänge auf den Kanaren, in Mexiko und in Thailand. Ein neues TUI best FAMILY Hotel ergänzt zudem auf Teneriffa das Portfolio der Familienmarke.

Städtereisen boomen

Mit einer Verdreifachung der Hotels auf 2.500 Häuser reagiert TUI auf den anhaltenden Trend bei Städtereisen. Neu ist eine Storno-Option für Hotelleistungen. Sie ermöglicht Städtereisenden, ihr Hotel bis einen Tag vor Anreise ohne Gebührenzahlung zu stornieren. Bei Anreise am Sonntag oder Montag ist eine Stornierung bis Freitag 18 Uhr möglich. Die neue Storno-Option ist in allen TUI-Reisebüros für 15 Euro pro Person zubuchbar.
stats