Online-Einreiseanträge: EU verschiebt Ei... Plus Artikel
 
Online-Einreiseanträge

EU verschiebt Einführung von neuem System

butenkow - stock.adobe.com

Ohne eine offizielle Erklärung abzugeben, hat die EU-Kommission die Einführung des gesonderten Online-Einreiseantrags ETIAS verschoben. Einreisen in den Schengen-Raum sollen für Bürger von 60 Nicht-EU-Nationen kostenpflichtig werden.

Die Europäische Union hat den Start des European Travel Information and Authorization System (ETIAS) um weitere sechs Monate auf November 2023 verschoben. Die Reisegenehmigung sollte ursprünglich im Mai 2023 vollständig in Kraft treten. Die EU-Kommission hat das Datum jedoch ohne Vorwarnung auf November 2023 abgeändert. Eine offizielle Erklärung wurde nicht veröffentlicht. 

Aus der ETIAS-Website der EU-Kommission geht hervor: "ETIAS wird voraussichtlich im November 2023 betriebsbereit sein. Die ETIAS-Verordnung sieht Übergangsmaßnahmen vor, um eine reibungslose Einführung des Systems zu gewährleisten."

Somit werden Geschäftsreisende, Touristen und weitere Gruppen aus 60 Nicht-EU-Ländern erst vom November 2023 an nicht mehr für bis zu 90 Tage kostenlos und visumfrei in die EU einreisen dürfen.

Das ETIAS orientiert sich am US-amerikanischen Electronic System for Travel Authorization (ESTA). Diese digitale Einreisegenehmigung ist ebenfalls kostenpflichtig. Die ESTA-Gebühr wurde im Mai diesen Jahres von 14 auf 21 US-Dollar (umgerechnet 19,65 Euro) erhöht.

Dieser Artikel erschien zuerst auf fvw.de

stats