NÖ-CARD: 338 Gründe für Niederösterreic... Plus Artikel
 
NÖ-CARD

338 Gründe für Niederösterreich

nv
Als Dankeschön für die Teilnahme an der Umfrage gab es tolle Preise zu gewinnen. Den Hauptpreis – eine "Life Time Membership" der NÖ-CARD – erhielt Heidemarie Ehn aus St. Margarethen a.d. Sierning im Rahmen der Konferenz verliehen.
Als Dankeschön für die Teilnahme an der Umfrage gab es tolle Preise zu gewinnen. Den Hauptpreis – eine "Life Time Membership" der NÖ-CARD – erhielt Heidemarie Ehn aus St. Margarethen a.d. Sierning im Rahmen der Konferenz verliehen.

Das Land Niederösterreich feierte 100 Jahre Bestehen und die NÖ-CARD feiert mit. Im Rahmen einer umfassenden Umfrage passt sich die Karte den Wünschen und Erwartungen der Kund:innen an.

Sich mittlerweile in ihrer 17. Saison befindend, zieht die NÖ-CARD Bilanz über die letzten Jahre. Während man in den vergangenen beiden Corona-Jahren lediglich rund 70 bis 80 % der Kartenverkäufe erreichte, nähert sich 2022 bereits wieder dem Vorkrisen-Niveau von 2019 an. So wurden bis Ende Juli in der Saison 2022/23 aktuell rund 142.000 Karten verkauft, was einem Plus von 36 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit 158.000 verkauften NÖ-CARDS liegt die Messlatte des Rekordjahrs 2019 allerdings noch etwas höher. Klemens Wögerer, der seit Anfang des Jahres die Geschäftsleitung der NÖ-CARD übernommen hat, zeigt sich mit den Zahlen durchaus zufrieden: „Die Saison ist gut angelaufen und die Zahlen entwickeln sich wieder in Richtung Vorkrisenniveau.“

Die Zahl der Ausflugsziele hat ebenso zugenommen. 338 sind es aktuell, die mit der Karte gratis oder kostengünstig besucht werden können. Die Top-5 beliebtesten Ziele heuer sind die Schneebergbahn, die Niederösterreichische Landesausstellung 2022 Marchegg, die Kittenberger Erlebnisgärten, DIE GARTEN TULLN sowie das Wiener Riesenrad.

Umfrage bestätigt Beliebtheit

Noch mehr Details über das Nutzungsverhalten der Kund:innen bot eine detaillierte Umfrage unter 170.000 Newsletter-Abonnent:innen. 10.500 Menschen haben an der Umfrage teilgenommen. Für die Beantwortung der Fragen winkten zudem tolle Preise wie fünfmal eine Übernachtung in einer Unterkunft nach Wahl für zwei Personen sowie eine NÖ-CARD auf „Lebenszeit“.

Die Ergebnisse der Studie wurden nun im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. So kommen rund 64 % der User:innen aus Niederösterreich, 30 % aus Wien sowie der Rest aus den umliegenden Bundesländern. In Bezug auf die Beliebtheit der Karte zeigt sich Tourismuslandesrat Jochen Danninger beeindruckt: „93 % sind mit der CARD zufrieden bzw. sehr zufrieden, 96 % empfehlen sie gerne weiter und 74 % geben an, dass ihnen die CARD sehr fehlen würde, wäre sie nicht mehr erhältlich.“ Rund 2.700 Personen wären seit Beginn ihres Abos zudem durchgehende Kartenbesitzer:innen.

Vom Ausflugsland zum Urlaubsziel

Als „Zugpferd“ für den Niederösterreichischen Ausflugstourismus kommt der Karte daher eine tragende Rolle zu. So hätten bereits 44 % der Kartenbesitzer:innen ihren Ausflug mit einer Übernachtung verbunden. „Unser Ziel ist es, die NÖ-CARD weiter zu nutzen und an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen, um Niederösterreich erfolgreich vom Ausflugsziel zum Kurzurlaubsland weiter zu entwickeln,“ so Danninger. „Mit 338 Ausflugszielen liefert die CARD mehr als genug Gründe, nach Niederösterreich zu kommen bzw. hier zu bleiben, um etwas Neues zu erleben.“

„Die NÖ-CARD hat sich als effektiver Motor und sehr wichtiges Standbein für den Niederösterreich-Tourismus erwiesen, weshalb wir das Kaufargument der CARD nicht nur auf dem Preis überlassen wollen“, führt Michael Duscher, Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung aus.

Neue Saison bringt Anpassungen

Neuerungen, die den Wünschen der Kunden entsprechen, gibt es nicht nur laufend im größer werdenden Angebot, sondern auch in der App. Während bereits die Karte mobil am Handy verfügbar und auch die Verlängerung wie der Kauf online möglich sind, kommen mit November Push-Nachrichten sowie ein digitaler Ausflugsplaner hinzu. Jugendkarten können dann auch beim Konto eines Erwachsenen hinterlegt werden, was die App für Familien benutzerfreundlicher gestaltet. Eine Kommentar- und Bewertungsfunktion wird ebenso hinzugefügt und übersichtlich auf einer Karte dargestellt.

„Mit dem digitalen Ausflugsplaner kommen wir dem Anliegen der Kunden entgegen, mehr bei der Ausflugsplanung zu unterstützen und stellen damit Ausflüge inklusive der An- und Abreise im Paket zur Verfügung.“ Die Pakete sollen dann bequem per App und mit Anfang nächster Saison buchbar sein. „Wir wollen den Kartennutzer:innen mehr Lust auf einen längeren Aufenthalt in Niederösterreich machen und gezielt die 56 % ansprechen, die ihren Ausflug noch nicht mit einer Nächtigung verbunden haben“, fasst Duscher zusammen.

Unter Berücksichtigung der steigenden Nachfrage nach öffentlichen Anbindungen sowie der „last mile“, freut sich Duscher über die gute Anbindung von 290 der 338 Ausflugszielen. „Vor allem die Regionen rund um St. Pölten, Baden und Krems sind sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Mit dem digitalen Ausflugsplaner möchten wir Kartennutzer:innen zeigen, mit welchen Verkehrsmitteln sie ihr Ziel am besten erreichen.“ Kooperationen mit beispielsweise den ÖBB gibt es aktuell nicht, in erster Linie möchte man auf das bestehende Streckennetz aufmerksam machen und die Infos übersichtlich zur Verfügung stellen.

Preise der NÖ-CARD:

  • Erwachsene: 63 Euro bei Neukauf; 58 Euro bei Verlängerung
  • Kinder (6-16 Jahre): 32 Euro bei Neukauf; 29 Euro bei Verlängerung
  • Kinder bis 6 Jahre haben in Begleitung eines erwachsenen CARD-Inhabers freien Eintritt

CARD-Hotline unter 01/535 05 05

www.niederösterreich-card.at

v.l.n.r.: Klemens Wögerer - Geschäftsführer Niederösterreich-Card, Jochen Danninger – Tourismuslandesrat und Michael Duscher - Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung
nv
v.l.n.r.: Klemens Wögerer - Geschäftsführer Niederösterreich-Card, Jochen Danninger – Tourismuslandesrat und Michael Duscher - Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung
stats