Niederösterreich: Flexible Preise für Sk... Plus Artikel
 
Niederösterreich

Flexible Preise für Skitickets

APA/THEMENBILD

Für Skibegeisterte in Niederösterreich wird es im nahenden Winter in mehreren Gebieten Tageskarten zu flexiblen Preisen geben. Die ecoplus Alpin GmbH möchte diesen neuen Weg nach Angaben vom Montag bei den Hochkar Bergbahnen, Ötscherliften, Annaberger Liften und der Erlebnisalm Mönichkirchen beschreiten. Aufgewertet werden solle dafür das Online-Ticketing.

"Wir setzen auf flexible Preise, auch im Sinne der Besucherlenkung ... Wer früher bucht, zahlt weniger", sagte Tourismuslandesrat Jochen Danninger bei einer Pressekonferenz zum Wintertourismus in Niederösterreich. Konkret soll es für die Ötscherlifte wochentags Erwachsenen-Tageskarten ab 29 Euro geben, auf dem Hochkar, dem Annaberg und in Mönichkirchen ab 30 Euro. Im Schnitt werde eine Tageskarte mit Frühbucherrabatt bei diesen Bergbahnen 33 Euro kosten, hieß es. "Gleichzeitig achten wir auch bei starker Nachfrage und tagesaktueller Online-Buchung darauf, dass die Preise nicht übermäßig stark ansteigen", so Danninger.

Bei der Beschneiung oder beim Betrieb der Aufstiegshilfen werde in der kommenden Wintersaison verstärkt auf die Energieeffizienz geachtet. Verwiesen wurde auf rund zwei Millionen Euro, die seitens der ecoplus Alpin GmbH u.a. in diesen Bereich investiert wurden. Genannt wurden etwa neue und energiesparende Schneeerzeuger bei den Hochkar Bergbahnen.

Der Start in die Saison wird in den Skigebieten der ecoplus Alpin am 8. Dezember erfolgen. Appelliert wurde, Tickets möglichst frühzeitig online zu buchen. "Der Online-Preis ist immer um 15 Prozent günstiger als der an der Liftkassa an diesem Tag gültige Preis", hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme der ecoplus Alpin. In der Saison 2020/21 lag der Online-Anteil demnach - auch Pandemie-bedingt - bei mehr als 90 Prozent, 2021/22 um die 50 Prozent.

Generell ist laut Niederösterreich-Werbung die Zahl der Nächtigungen im Bundesland von Jänner bis August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 40 Prozent gestiegen. Die aus jetziger Sicht ohne Corona-Beschränkungen geplante Wintersaison sei für den niederösterreichischen Tourismus nun von "entscheidender Bedeutung". In der kalten Jahreszeit würden die Gastgeber rund 40 Prozent der gesamten Nächtigungen verzeichnen.
stats