Kreuzfahrtmarkt: Auf Rekordkurs Plus Artikel
 
Kreuzfahrtmarkt

Auf Rekordkurs

Europas Kreuzfahrtmarkt segelt auf Wachstumskurs und meldet Rekordergebnisse.

40,2 Mrd. Euro Umsatz hat die Kreuzfahrtbranche im vergangenen Jahr generiert, das sind 2,2 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr, teilte der Verband der internationalen Kreuzfahrtgesellschaften CLIA in Rom mit. 10.000 neue Jobs sind dank dieses Wachstums europaweit entstanden. In ganz Europa sind 349.000 Personen in der Kreuzfahrtbranche beschäftigt. Italien, Marktführer beim Bau von Kreuzfahrtschiffen und eine der beliebtesten Destinationen der Kreuzfahrttouristen, profitiert stark vom Boom der Branche. 4,6 Mrd. Euro generiert die Kreuzfahrtbranche in Italien, 102.000 Personen sind in diesem Bereich beschäftigt. 842.000 Kreuzfahrttouristen haben 2014 in italienischen Häfen gehalten. Von dem positiven Trend profitiert die italienische Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere, Mutter des börsennotierten US-Konzerns Carnival. "Wir wachsen vor allem in Frankreich, Spanien und Italien stark", betonte Neil Palomba, Generaldirektor von Costa Crociere. Ähnlich sieht die Lage Royal Caribbean Italia. Diese setzt in diesem Jahr im Mittelmeerraum das neue Kreuzfahrtschiff Allure of the Seas ein. "Der Trend für dieses Jahr ist weiterhin positiv", betonte der Direktor von Royal Caribbean in Italien, Gianni Rotondo. Ungewissheit über die künftigen Aussichten der Kreuzfahrtschiffe, Venedig zu durchqueren, belasten den Kreuzfahrtverkehr im Adria-Raum. In Venedig wurden sinkende Umsätze vom Kreuzfahrverkehr in Höhe von 40 Mio. Euro gemeldet. Im gesamten Adria-Raum lag der Rückgang bei 113,5 Mio. Euro. "Man muss dringend eine Lösung für die Kreuzfahrtschiffe in Venedig finden", drängte Francesco Galietti, Direktor von CLIA Italien.
stats