Klarer Fokus und enge Zusammenarbeit Plus Artikel
 

Klarer Fokus und enge Zusammenarbeit

Oberösterreichs Tourismus sieht sich durch das Ergebnis einer internationalen Destinationsstudie in seinem Weg bestätigt.

Klarer Fokus und enge Zusammenarbeit

Linz, die Donau in Oberösterreich und das oberösterreichische Salzkammergut zählen zu den Top-10-Tourismusregionen Österreichs. Anhand eines ausgeklügelten Indikatoren-Systems (Nächtigungszuwachs, Auslastung, Marktanteil, Saisonalität und Internationalität) verglich die Destinationsstudie von MANOVA, dem Bundesverband Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) und der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) die Performance von Tourismusregionen in Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol in den Jahren zwischen 2019 bis 2021 (stammgast.online berichtete).

Nach pandemiebedingten Schließungen im Jahr 2020 erholt sich die Tourismus- und Freizeitwirtschaft, insbesondere auch der Städtetourismus. Linz steigt im innerösterreichischen Vergleich im Jahr 2021 auf den 3. Platz auf. Der Siegeszug der Berge, die Beliebtheit der Seen, die große Nachfrage nach naturnahem Urlaub katapultieren die Donau Oberösterreich auf Rang 7, gleich vor das oberösterreichische Salzkammergut auf dem 8. Platz.

„Mit einer klaren Fokussierung auf Kernmärkte, abgestimmten Marketing- und kommunikationsmaßnahmen zu Schwerpunktthemen und enger Zusammenarbeit der touristischen Organisationen, Betriebe und Partner über die Branche hinaus ist es gelungen, gemeinsam für Urlaub in Oberösterreich zu begeistern. Unter dem Motto ‚Kooperation schafft Synergien‘ werden wir diese Stärken auch künftig forcieren“, bekräftigt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus. Und Tourismuslandesrat Markus Achleitner betont den Aufschwung des Tourismus in Oberösterreich. Die Studie sein ein sichtbarer Beweis des persönlichen Engagements der heimischen Touristiker und Motivation für die bevorstehende Zeit.

Das sagen Vertreter der top platzierten Regionen

Georg Steiner, Geschäftsführer des Tourismusverband Linz: „Diese Top-Platzierung von Linz ist das Ergebnis einer jahrelangen Arbeit und strategischen Entwicklung. Über Themenschwerpunkte laden wir die Stadt inhaltlich auf und erzählen sie aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Hardware, alles was Linz an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, ist vorgegeben. Die sogenannte Software ist unser Handlungsspielraum, den wir gemeinsam mit unseren Partnern in Linz formen. Über Erlebnisse und Begegnungen machen wir Linz für die Gäste interessant.“

Petra Riffert, Geschäftsführerin des Tourismusverband Donau Oberösterreich: „Unsere Neupositionierung im Tourismusverband Donau Oberösterreich in Richtung ‚Urlaub an der Donau‘ macht sich bezahlt, wir haben Gäste ‚vom Durchradeln zum Dableiben‘ animiert. Die Donau Oberösterreich steht für aktive Bewegung in der Natur gepaart mit kulturellen Highlights. Besonders geschätzt wird unsere Region für die ausgezeichnete Infrastruktur für Aktivurlauber, die das Radfahren und Wandern als Urlaubserlebnisse schätzen. Unterstützt werden unseren Bemühungen durch unsere Betriebe, die in den letzten Jahren stetig an der qualitätsvollen Weiterentwicklung der Angebote und der Infrastruktur arbeiteten, um Anreize für eine längere Aufenthaltsdauer zu schaffen.“ 

Michael Spechtenhauser, Geschäftsführer der Salzkammergut Tourismus Marketing GmbH: „Das gute Abschneiden in der Destinationsstudie ist das Ergebnis unserer konsequenten Produktentwicklung, die sich auf die Kombination von Berge & Seen fokussiert. Mit unseren beiden Leitprodukten – dem BergeSeenTrail-Weitwanderweg sowie dem BergeSeen e-Trail (einem 640 km langen Rundweg für eBiker) – schaffen wir es, ein modernes Aktivprogramm in einer naturnahen Berge-Seen-Landschaft anzubieten, das von Gästen zunehmend gut angenommen wird. Die enge Kooperation mit engagierten Tourismusbetrieben der Region ist dabei von entscheidender Bedeutung.“

(red)

stats