FTI Touristik: Da geht noch mehr Plus Artikel
 
FTI Touristik

Da geht noch mehr

FTI
Doris Oberkanins und Paul Haselmayr
Doris Oberkanins und Paul Haselmayr

Der Optimismus bei FTI ist groß, dass auf einen heißen Buchungssommer ein ebensolcher Winter folgt. Zumindest deuten bereits erste Trends im Pauschalbereich auf eine buchungsfreudige Herbst- und Wintersaison 2022/23 hin, für die der Münchener Vollsortimenter sein Portfolio ordentlich aufgedoppelt hat.

Als wir Doris Oberkanins und Paul Haselmayr im April zum Interview trafen, die als CMO und COO seit nunmehr fast schon einem Jahr die Geschicke von FTI Österreich im Linzer Headquater der österreichischen Niederlassung leiten, freute man sich bereits über eine sehr gute Buchungslage für die bevorstehende Sommersaison und darüber, dass in manch beliebtem Reiseziel wie Griechenland fast nichts mehr geht. Zwar müsse für das große Ganze noch einiges kommen, aber weil beim Urlaub eher nicht gespart werde, vielmehr extrem hochpreisige Reisen gebucht werden, war man bereits vor zwei Monaten zuversichtlich, mit dem Sommergeschäft eine solide Basis für das laufende Geschäftsjahr legen zu können.

Und diese Hoffnung hat sich, auch wenn Omikron und der Krieg in der Ukraine die steile Buchungskurve kurzfristig bremsten, erfüllt, wie Doris Oberkanins im Rahmen der Präsentation des neuen Winterprogramms rückblickend resümiert: „Anfang des Jahres dominierte noch Corona das Geschäft, zudem sorgte der Kriegsausbruch in der Ukraine für viel Verunsicherung, aber je näher der Sommer rückte, umso stärker zog die Nachfrage an. Den Sommerurlaub lässt sich der Österreicher nicht nehmen, gerade nach zwei entbehrungsreichen Jahren. Die Buchungseingänge liegen stabil über dem Vorkrisen-Niveau aus 2018/19, auch wenn aus dem vergangenen Winter noch Umsatz fehlt. Aber wir holen Schritt für Schritt auf und hoffen, diese Lücke kompensieren zu können.“ Denn es hat in der FTI-Veranstaltergeschichte noch nie einen derart starken Buchungszeitraum von Februar bis Juni gegeben wie in diesem Jahr, betont die für Vertrieb, Marketing und Kommunikation verantwortliche Hälfte des österreichischen Geschäftsführerduos, was auch den Optimismus für einen positiven Abschluss des laufenden Geschäftsjahres mit Ende Oktober begründet.

Der aktuelle Sommer

Griechenlands Inselwelt, die Balearen und Kanaren liegen in der Urlaubergunst ganz vorne, die Türkische Riviera schließt mit hoher Intensität auf und auch das Herzstück im FTI Portfolio, Ägypten, erfreut sich nicht zuletzt durch den Marsa Alam Charter mit Air Cairo großer Nachfrage. Dann natürlich Dubai, das längst zu einem ganzjährigen Reiseziel geworden ist und durch die EXPO noch zusätzlichen Schub erhalten hat.

Auf der Fernstrecke sind die Malediven weiterhin die absolute Top-Destination im Indischen Ozean, aber auch Mauritius und die Seychellen performen wieder sehr gut.

Der Winter 22/23

Ein erster Trend zeigt Erfreuliches, denn anders als für den laufenden Sommer mit kurzfristigeren Buchungszeiträumen, deutet bereits jetzt anhand der guten Vorausbuchungslage für Herbst- und Weihnachten alles auf einen Wandel zurück zu längerfristigeren Buchungen hin, bekundet Oberkanins. Und verweist mit den Kanaren, Ägypten, Türkei, dem Orient und den schon genannten Destinationen im Indischen Ozean auf die winterlichen all time high Ziele auf der Mittel- und Fernstrecke. Zu denen sich aufgrund der wieder vorhandenen Reisefreiheit auch wieder Ost- und Südafrika – hier sind besonders Tansania und Sansibar stark nachgefragt – Asien, Australien und vor allem die Karibik, wo man auf mehr als hundert Prozent Zuwachs (per 29.6.22) verweisen kann, zählen dürfen.

Phänomen Pauschalreise

Aber, egal wohin der Trend auch zeigt, in jedem Fall ist die Pauschalreise „mit im Schnitt um 15 % mehr Buchungen in diesem Geschäftsjahr als vor der Pandemie der wirkliche Trend,“ so Oberkanins und ergänzt, dass die Nachfrage für pauschales Verreisen jüngst sogar um bis zu 25 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018/19 gestiegen ist. Damit dürften die unschlagbaren Vorteile dieser Reiseform, ebenso wie die Unerlässlichkeit einer Reiseversicherung beim Kunden angekommen sein: Komfortabel, sicher, preislich attraktiv, volle Absicherung im Falle einer Insolvenz, ein Ansprechpartner rund um die Uhr und jederzeit Informationen und Hilfe in Notfällen.

Auch der Abschluss einer Reiseversicherung ist für den Kunden SEHR wichtig geworden und gilt als fixer Bestandteil der Reisebuchung. „Mit unserem Dreifach-Reiseschutz kommen wir dem hohen Sicherheitsbedürfnis der Kunden nach,“ erläutert Oberkanins. Gerade der FTI FLEXPLUS-Tarif, verlängert für Reisen bis 31.10.2023, ist besonders für Fernreisen eine gerade in Coronazeiten kluge Option, da damit um den geringen Betrag von 45 Euro pro Buchung bis 15 Tage vor Reisebeginn kostenlos umgebucht bzw. storniert werden kann.

Die Preisentwicklung

Weil preisliche Verschiebungen absehbar bzw. durch die steigenden Kerosinpreise bei den Airlines Erhöhungen, die an die Kunden weitergegeben werden, gerade auf der Langstrecke unvermeidbar sein werden, ist eine frühe Buchungsentscheidung unter Nutzung von Frühbucherrabatten eine kostensparende wie vorausschauende Entscheidung. „Im Hotelbereich bleiben die ausverhandelten Preise aufgrund von Vorkalkulationen vorläufig noch vergleichsweise günstig. Aber auch hier ist davon auszugehen, dass für künftige Verhandlungen seitens der Hoteliers gestiegene Energiekosten und die Inflation die Urlaubskasse stärker belasten“, erläutert Oberkanins und Paul Haselmayr verweist für den Mietwagenbereich neben dem Preisthema vor allem auch auf die während der Coronakrise verkleinerten Flotten, was zu einer weltweiten Knappheit im Leihwagensegment führt. Besonders eng wird es auf den Kanaren, in Südafrika und in Florida. Das bringt die Anbieter zu gefragten Terminen an ihre Kapazitätsgrenzen und treibt den Preis. Hier erachtete Haselmayr bereits in unserem Gespräch im April rechtzeitiges Buchen als essentiell, wolle man ein Auto fix haben. Denn auf die Schnelle wird es nichts geben. Als Alternative nennt er Busrundreisen, bzw. empfiehlt auch, sich an der Westküste zu orientieren, wo es noch mehr Verfügbarkeiten gäbe.

Das Resümee

Auch wenn der Kunde weiter in Reiselaune ist und für seinen Urlaub auch tiefer ins Börsel greift, der Sommer brummt und der Winter gut anläuft, die Buchungszahlen über dem Vorkrisenniveau liegen und das orangene Portfolio vielfältig wie eh und je ist, bleiben die Zeiten ob der bekannten Spielverderber dennoch weiter volatil. Aber, es wäre eben nicht die Reisebranche, würden nicht Optimismus und Zuversicht die Grundpfeiler für ein erfolgreiches Comeback sein.  

Einige Highlights aus dem FTI-Winterprogramm

Ägypten

Der Marsa Alam Charterflug – bis 29.10. am Verkehrstag 6 – wird ab 03.11. mit Austrian Airlines einmal wöchentlich am Verkehrstag 4 weitergeführt. Damit reagiert man auf die Abfahrten der Safari-Tauchschiffe, die ab Port Ghalib immer am Donnerstag starten.

  • NEU: Die Albatros Hotels Palace Port Ghalib, Sands Port Ghalib und Oasis Port Ghalib, besonders für Familien.
  • NEU: Neverland Resort in Hurghada. Die Anlage besteht aus dem bekannten Jungle Aqua Park sowie dem Alf Leila Wa Leila Hotel und verfügt nun über einen Premiumbereich mit Villen.
  • NEU: Im Februar 2023 eröffnet mit The Chedi El Gouna ein 5*plus Hotel mit 72 Zimmern und Suiten sowie erstklassiger Gastronomie.
Für Nilkreuzfahrten stehen mehr als 20 5*-Schiffe mit abwechslungsreichen Routen zu Wahl.

Orient

  • NEU: The Royal Atlantis, Schwesterhotel des Atlantis The Palm eröffnet im Winter mit Privatpool-Suiten, zahlreichen Restaurants, in denen acht Starköche groß aufkochen werden.
  • NEU: Das Hilton Resort Palm Jumeirah, das Marriott Resort Palm Jumeirah sowie das Mövenpick Resort Al Marjan Island in Ras Al Khaimah.
Während der Fußball Weltmeisterschaft ab 21.11. in Katar werden alle Spiele per Public Viewing, etwa in Dubai in vielen FTI-Partnerhotels live übertragen und in Ras Al Khaimah wird auf dem zentral gelegenen Al Hamra Areal eine komplette Fan Zone errichtet.

  • NEU: Oman-Rundreise mit Fokus auf Natur und Landschaft für die naturverbundene Klientel
In Saudi-Arabien FTI ist nach wie vor der einzige Veranstalter, der diese upcoming Destination im Portfolio führt und rückt „das Reiseziel der Zukunft“ weiter stärker in den Fokus. Mit optimalen Flugverbindungen ab Wien und München liegt der Produktschwerpunkt aktuell auf Rundreisen, um das geschichtsträchtige Land kennenzulernen.

  • NEU: Das Banyan Tree Al Ula, das Ende des 2022 eröffnen wird

Langzeitaufenthalte

Longstays werden wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt. Das Angebot reicht vom Überwintern mit Golf & Shopping in der Türkei mit mehr als 20 Longstay-Angeboten über Tunesien, Zypern, Ägypten und Spanien.  

Kanarische Inseln

Mit 26 Hotels der LABRANDA Hotels & Resorts befindet sich das größte Hotelangebot dieser FTI-Hotelmarke auf den Kanaren – vorrangig auf Gran Canaria. Im März 2023 eröffnet auf Fuerteventura das LABRANDA Golden Beach wieder nach Komplettrenovierung.

Fernstrecke

  • NEU: Nusa Penida – Bali vorgelagert - als neues Reiseziel mit dem im April eröffneten ersten Luxushotel MĀUA Nusa Penida
  • NEU: Saint-Martin in der Karibik
  • NEU: Salt Lick Safari Lodge im Tsavo Nationalpark/Kenia
  • NEU: Mietwagen-Rundreise „Whales, Wine & Wildlife oder „West Coast & Wine“ in Südafrika
  • NEU: Erstmals seit 60 Jahren kann auf dem seit Februar 2022 wieder geöffneten Trans Bhutan Trail gewandert werden

Nordamerika

Eigener „Glücksmomente für Nordamerika“ Katalog, breites Angebot an Rundreisen in Florida und neue Hotelzugänge in Miami, San Francisco, Chicago, Boston, New Orleans und Las Vegas, wo das neue Adults Only Circa Resort & Casino mit der größten Sportsbar und größten Leinwand der Welt Rekorde bricht.

  • NEU: Hyatt Centrik Times Square New York mit Panoramablick auf die Skyline von Manhattan

Städtereisen & Eigenanreise

Zu den Klassikern wie New York, London oder Paris rückt FTI 20 Metropolen aus der „zweiten Reihe“ wie Bilbao oder Malmö in den Fokus.

Im Eigenanreise-Bereich wurde die Auswahl an Ski-Hotels in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und Polen erweitert, an den Küsten wurden um Häuser mit Fokus auf Spa-Angebote aufgestockt.

Zertifizierte FTI Hotels

Das hohe Nachhaltigkeitsengagement der FTI GROUP eigenen Hotels wird bis Ende des Geschäftsjahres rund 50 Häuser der Marken LABRANDA Hotels & Resorts, KAIRABA Hotels & Resorts, Design Plus Hotels, Lemon & Soul sowie Meeting Point managed Hotels zertifizieren. Das Travellife Prädikat steht für umfassenden Einsatz für Mensch und Umwelt, zur Zertifizierung sind 163 Nachhaltigkeitspositionen zu erfüllen.

stats