Fotoausstellung: Unter Wasser herrscht R... Plus Artikel
 
Fotoausstellung

Unter Wasser herrscht Rock ’n’ Roll! 

In der neuen Ausstellung „FAITH – THE SECOND WAVE“ des mehrfach international ausgezeichneten Wiener Fotografen und Multimediakünstlers CHALUK sind einmal mehr die faszinierenden Geschöpfe der Meere die großen Stars. Zur Ausstellungseröffnung rockten Dennis Jale & The Ridin Dudes das Neufeldersee Hotel, wo die Bilder bis Ende Oktober zu sehen sind. 

Fotoausstellung: Unter Wasser herrscht Rock ’n’ Roll! 

Zwischen der ersten Ausstellung „THIS IS BARCELONA“ im Mai 2014 und der aktuellen Exhibition liegen acht Jahre sowie acht Vernissagen und mit „Nothing Like Austria“ ein Projekt, in dem Lukas Charwat alias CHALUK an Bord der MS Österreich II auf humorvolle Art und mit großem heimischen Staraufgebot die Vielfalt und Einzigartigkeit Österreichs in einem Kurzfilm hochprofessionell in den Vordergrund rückt. Im ersten Jahr der Coronakrise konzeptioniert und mehrheitlich eigenfinanziert umgesetzt, hieß es nun zwei Jahre später am 24. Juli in Neufeld an der Leitha erneut Leinen los für die MS Österreich II.

Mit an Bord der Österreich-Initiative „Nothing Like Austria“ ist mit „FAITH – THE SECOND WAVE“ die neueste Ausstellung des vielfach preisgekrönten Fotografen, die als Fortsetzung der 2021 gestarteten Ausstellungsreihe bis Ende Oktober neben bereits bekannten Bildern zwölf bislang unveröffentlichte Meisterwerke beinhaltet. Die beeindruckenden Aufnahmen entstanden auf den Malediven, den Bahamas, in Ägypten, Florida sowie auf Socorro, eine zum Revillagigedo-Archipel im Pazifischen Ozean gehörende Vulkaninsel. 

"Wir Menschen sind hier nur Zuschauer"

Chaluk selbst führte durch das Programm und entführte die an diesem hochsommerlichen Sonntag zahlreich erschienenen Gäste auf eine Reise durch die faszinierende Unterwasserwelt. Eingebettet in ein kurzweiliges wie unterhaltsames Rahmenprogramm gab er zahlreiche Behind-the-Scenes Einblicke und erzählte von unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen mit Hai & Co. „Unter Wasser herrscht einfach purer Rock ’n’ Roll. Wir Menschen sind hier nur Zuschauer“, sagt CHALUK und betont, dass ein respektvoller Umgang zum Schutz der Arten und Meere stets oberste Prämisse haben muss.

Bevor – Stichwort Rock ’n’ Roll – Dennis Jale & The Ridin Dudes der Ausstellung mit einer Unplugged-Session den passenden Rahmen gaben, beantwortete CHALUK gemeinsam mit dem eigens aus Salzburg angereisten Rennrollstuhlfahrer und „Nothing Like Austria“-Mitglied Thomas Geierspichler, der neben Paralympics-Gold auch den Weltrekord im Marathon hält, in einer wortwitzigen Doppel-Conference die vielen „Bierdeckelfragen“ der Gäste. „Nein, der Hai ist keine Bestie, das Biest ist der Mensch“, so CHALUK, was auch in zwei seiner prämierten Bilder namens „Humans are Biests“ und „Humans are Biests II“ deutlich wird. 

„Die ersten Begegnungen mit Haien, vor allem mit Spitzenprädatoren wie dem Tigerhai, waren von großem Respekt und Ehrfurcht geprägt. Die große Faszination, die von diesen fantastischen Tieren ausgeht, war aber vom ersten Augenblick an spürbar, ich wollte sie einfach 'nur' mit meiner Kamera einfangen. Man muss diverse Verhaltensmuster und Umgebungen kennenlernen, um die unterschiedlichen Bewegungen deuten zu können. Man muss das Tier 'lesen lernen', um es zu verstehen. Mittlerweile sind es bereits hunderte Tauchgänge im Freiwasser mit friedlichen Begegnungen mit Hochseehaien, Seidenhaien, Bullenhaien, großen Hammerhaien oder Tigerhaien, der Gedanke, dass pure Muskelkraft vor oder über mir ihre Kreise zieht, kam mir nie. Kein einziges Mal war eine Begegnung kritisch oder gefährlich, denn mit dem gebührenden Respekt gegenüber Natur und Revieren, sieht der Hai im Taucher nur einen vorüberziehenden Unterwasser-Passanten. Und zwar auch dann, wenn ein Longimanus hin und wieder doch auf 'Kuschelkurs' schwimmt. Was aber vielmehr mit dem Überlebensinstinkt des Weißspitzen-Hochseehaies zu tun“, erzählt CHALUK den interessiert zuhörenden Gästen.

Unter den Gästen befanden sich auch der Neufelder Bürgermeister Michael Lampel, Apnoetaucher Christian Redl sowie Profisportler und Fitness-Center Betreiber Wolfgang Reiterer. Mit chilliger Lounge Musik von DJ André Jayden – er produzierte auch den Titelsong der FAITH-Ausstellungsreihe – fand der Abend auf der Terrasse des Neufeldersee Hotels mit Blick auf den See einen stimmungsvollen Ausklang. 

Der Mitschnitt der Ausstellungseröffnung wird in Kürze auf www.chaluk.com veröffentlicht. Die Ausstellung im Neufeldersee Hotel (www.neufelderseehotel.at) ist bei freiem Eintritt bis Ende Oktober zu sehen. Termine für geführte Themenabende mit Vorträgen werden ebenfalls demnächst online bekannt gegeben. 

Über Lukas Charwat alias Chaluk

Nach seinem Abschluss an der Höheren Graphischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt in Wien im Jahr 2013 startete der Fotograf und Multimediakünstler CHALUK mit dem Aufbau seines Chaluk Universe. Von 2013 bis 2017 erhielt er als einer der wenigen nicht spanischen Fotografen, Zutritt zur ersten Mannschaft des FC Barcelona (sowohl im Camp Nou als auch auf internationalen Reisen). Während seiner Zeit in Spanien erkundete CHALUK fast den kompletten Globus und sammelte Bildmaterial für diverse Ausstellungen in den Bereichen Unterwasser-, Landschafts-, Architektur- und Sportfotografie. Im Februar 2019 war der große Durchbruch geschafft – CHALUK erreichte im weltweiten Ranking von „Best Of the Best Photographers 2018“ by OneEyeland den 1. Platz. Bis heute kann er sich über mehr als 57 internationale Awards in verschiedenen Bereichen der Fotografie freuen. Seit 2021 betreibt CHALUK eine Multimediawerkstatt samt Fotostudio im Shopping-Center HUMA ELEVEN in Wien-Simmering.

www.chaluk.com

Nothing Like Austria

Im Jahr 2020 entwickelte CHALUK die Initiative „Nothing Like Austria“ – eine Bewegung, die Österreich in all seiner Vielfalt repräsentiert. Die Corona-Pandemie traf viele Branchen hart, insbesondere jedoch Kunst, Kultur und Tourismus. Auch CHALUK sah sich damit konfrontiert, ohne Aufträge überleben zu müssen und erkannte schnell, was es in dieser Zeit benötigte, nämlich Zusammenhalt. Mit dieser Erkenntnis legte er den Grundstein für „Nothing Like Austria“ und entwickelte zum Großteil eigenfinanziert ein Konzept, das auf den drei Säulen Entertainment (humorvolle Kurzfilme und Serien), Events (branchenübergreifende Veranstaltungen unter dem Deckmantel „Nothing Like Austria“) und Branding („Nothing like Austria“ als Marke Österreichs) beruht. 

www.nothinglikeaustria.at

stats