Change Summit: ASI Reisen gewinnt 3. Tir... Plus Artikel
 
Change Summit

ASI Reisen gewinnt 3. Tirol Change Award

Lebensraum Tirol Holding / Oss
LH Anton Mattle und Josef Margreiter, GF Lebensraum Tirol Holding überreichen den "Tirol Change Award 2022" an Ambros Gasser, GF ASI Reisen (Mitte).
LH Anton Mattle und Josef Margreiter, GF Lebensraum Tirol Holding überreichen den "Tirol Change Award 2022" an Ambros Gasser, GF ASI Reisen (Mitte).

Im Rahmen des 5. „Tirol Change Summit“ im congresspark igls wurde der „Tirol Change Award 2022“ verliehen. Als Gewinner ging die AlpinSchule Innsbruck – kurz ASI – hervor.

Zehn Tiroler Unternehmen, Initiativen und Persönlichkeiten, die sich besonders durch erfolgreiches nachhaltiges Wirtschaften auszeichnen, waren für die Auszeichnung nominiert. Als Gewinner des von der Lebensraum Tirol Holding am 22. November vergebenen „Tirol Change Awards“ ging schließlich die AlpinSchule Innsbruck – kurz ASI - hervor. Der Tiroler Spezialist für weltweite Aktiv- und Erlebnisreisen, ASI, wurde von einer Fachjury gepaart mit einem Publikumsvoting zum Sieger gekürt und erhielt den begehrten "Tirol Change Award". Landeshauptmann Anton Mattle und Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding, überreichten CEO Ambros Gasser die Trophäe.

„Es ist wichtiger denn je, unsere alpine Natur zu schützen und einen respektvollen sowie ressourcenschonenden Umgang in den Vordergrund unseres Tuns zu stellen, um eine nachhaltige Gesellschaft und Wirtschaft in unserem Bundesland zu ermöglichen“, so LH Anton Mattle. „Ich gratuliere dem gesamten Team von ASI Reisen mit seinem vorbildlichen, ganzheitlichen und nachhaltigen Handeln. “

Josef Margreiter freute sich als Initiator darüber, dass auch dieses Jahr so viele Unternehmen ihr Wirtschaften und den Umweltschutz erfolgreich miteinander verbinden: „Alle 10 Nominierten gehen mit bestem Beispiel voran, indem sie den Wandel als Chance begreifen und ihn mit vorausschauendem, mutigem und innovativem Handeln aktiv gestalten. Mögen diese Pioniere mit verdienten Erfolgen noch viele weitere inspirieren und motivieren.“

Nachhaltigkeit ganzheitlich umgesetzt

Seit fast 60 Jahren gibt es das familiengeführte Unternehmen ASI Reisen. Nachhaltiges Handeln ist seit der Gründung durch Hannes Gasser im Jahr 1963 das oberste Gebot. Bei den weltweiten Reisen wird nicht nur auf eine möglichst hohe Wertschöpfung in den einzelnen Destinationen geachtet, sondern bereits die Anreise so emissionsarm wie möglich gestaltet. Alle nicht vermeidbaren Emissionen werden kompensiert. Vor Ort wird vor allem mit lokalen Dienstleistern wie familiengeführten Unterkünften und Restaurants sowie kleinen Berghütten gearbeitet, die sich durch ihr umweltfreundliches und regionales Handeln als Partner qualifizieren.

Das „ASI Nest“ in Natters ist der Firmensitz von ASI Reisen und liegt umgeben von Wald im Mittelgebirge oberhalb Innsbrucks. Das innovative Holzgebäude kombiniert geschickt die Elemente Natur, Architektur und Mensch und setzt so ein gekonntes Statement. Der Firmensitz steht nicht nur für modernes, ganzheitliches und nachhaltiges Arbeiten, sondern vervollständigt auch die Philosophie des Unternehmens.

Nominierte Tiroler Vorzeigeunternehmen

Neben ASI Reisen waren neun weitere Tiroler Vorzeigeunternehmen für den 3. „Tirol Change Award“ nominiert: Das Alpenresort Schwarz in Mieming mit seiner Wohlfühloase, das Atoll Achensee mit seinem ganzheitlichen Energiekonzept, das Restaurant Guat’z Essen mit eigenem Permakultur-Garten in Stumm im Zillertal, Tirols größter Lebensmittelhändler MPREIS mit seinem Projekt MPREIS Wasserstoff, das E-Carsharing-Angebot Beecar der Stadtwerke Kufstein, der Futterkutter Innsbruck mit seinen nachhaltigen Gerichten, der Tourismusverband Wilder Kaiser mit seinem Projekt Kaiserlicher Dialog, aeoon Technologies - einer der weltweit führenden Produzenten industrieller, digitaler Textildruckmaschinen und SynCraft mit seinen eigenentwickelten Holzkraftwerken zur Gewinnung von Bioenergie.

Ausgewählt wurden die Nominierten nach den Kriterien „Nachhaltigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“, „Innovationsfähigkeit“ und „Strahlkraft“ von einer Fachjury, deren Mitglieder waren: Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer, Nachhaltigkeitskoordinator des Landes Tirol Christian Dobler, Nachhaltigkeitsexpertin von der Universität Innsbruck Jutta Kister, Journalist Claus Reitan, „Tirol 2050“-Koordinatorin Dhara Mayer sowie Marlene Hopfgartner, Abteilungsleiter-Stellvertreterin für Wirtschaftspolitik und Strategie der Wirtschaftskammer Tirol. Neben der Jury haben auch 2.770 Tiroler:innen an einem Online-Voting teilgenommen und für ihr bevorzugtes Projekt abgestimmt.

Change Summit trifft auf „4GameChangers“-Diskussion

Abgerundet wurde der Abend von einer „4GameChangers“-Diskussion, die sich mit der Rettung des Klimas beschäftigte. Unter dem Motto „Zuckerbrot und Peitsche – Was beflügelt die individuelle Bereitschaft zum Klimaschutz?“ diskutierten „Tirol Change Award“ Gewinner Ambros Gasser von ASI Reisen, der Verhaltensökonom Gerhard Fehr, die Geschäftsführerin des Alpenresorts Schwarz, Katharina Pirktl, Johannes Daniel Dahm, deutscher Aktivist, Unternehmer und Wissenschaftler sowie Patricio Hetfleisch, Datenexperte und Marketingleiter der Tirol Werbung.


Die Diskussion wurde für ProSiebenSat.1 PULS 4 im „4Gamechangers“-Format produziert und wird am 30.11.2022 um 18:55 Uhr auf PULS 24 ausgestrahlt.

stats