Burgenland: Mountainbike-Paradies am Ges... Plus Artikel
 
Burgenland

Mountainbike-Paradies am Geschriebenstein

Tourismusverband Südburgendland
Bei der feierlichen Eröffnung der Burgenland-Trails am Geschriebenstein (v. l.): Bgm. Michael Kefeder aus Lockenhaus, Brigitta Pelzer (GF Tourismusverband Mittelburgenland-Rosalia), Martin Ochsenhofer (GF Tourismusverband Südburgendland), Martin Nehrer, Vizebürgermeister Klaus Gangl aus Rechnitz, Testimonial Julia Dujmovits, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Didi Tunkel (Geschäftsführer Burgenland Tourismus).
Bei der feierlichen Eröffnung der Burgenland-Trails am Geschriebenstein (v. l.): Bgm. Michael Kefeder aus Lockenhaus, Brigitta Pelzer (GF Tourismusverband Mittelburgenland-Rosalia), Martin Ochsenhofer (GF Tourismusverband Südburgendland), Martin Nehrer, Vizebürgermeister Klaus Gangl aus Rechnitz, Testimonial Julia Dujmovits, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Didi Tunkel (Geschäftsführer Burgenland Tourismus).

Feierliche offizielle Eröffnung der Burgenland-Trails mit 40 Kilometern Strecke für Mountainbiker. Für den Burgenland Tourismus ist das ein weiterer Schritt zum "Radland Nummer Eins".

In den letzten beiden Jahren wurde im Gebiet rund um den Geschriebenstein die natürliche Beschaffenheit des Südburgenlandes genutzt, um auf über 40 Kilometern ein echtes Mountainbike-Paradies zu erschaffen. Mit einem feierlichen Festakt wurden die Burgenland-Trails am Wochenende am Geschriebenstein eröffnet.


Tourismusreferent und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hob die Bedeutung der Trails in seiner Festrede hervor: "Hier wurde ein in vielerlei Hinsicht touristisches Highlight geschaffen. Dieses Mountainbike-Naturparadies ist ein weiterer wichtiger Schritt, um das Burgenland zum Radland Nummer Eins in Österreich zu machen."

In dem weitläufigen und einzigartigen Areal zwischen Rechnitz und Lockenhaus wurden die natürlichen Gegebenheiten wie Hohlwege, Canyons und kilometerlange Waldwege optimal ausgenutzt. Durch eine minimal-invasive und naturschonende Bauweise sind die Trails in die Landschaft eingebettet und erstrecken sich über die weitläufige Gegend rund um den Geschriebenstein. Die vier verschiedenen Trails bieten zahlreiche Variationen und unterschiedlichste Schwierigkeitsgrade. Das milde Klima im Burgenland sorgt dafür, dass die Trails ganzes Jahr über befahrbar sind.

Investitionen in breit gefächertes Angebot

Die Trails sind eine gute Ergänzung zum breit gefächerten Radangebot. Rund 25 Mio. Euro investiert das Land Burgenland in rund 350 Projekte, die die Qualität des Landesradnetzes massiv verbessern. Zusätzliche 10 Mio. Euro fließen ins touristische Radfahren, 1,5 Mio. Euro wurden in die Burgenland-Trails investiert. "Durch touristische Vorzeigeprojekte wie den Trails oder dem kürzlich eröffneten Bahntrassen-Radweg profitieren neben unseren Gästen auch Hotellerie, Gastronomie und die einheimische Bevölkerung. Gemeinsam mit Initiativen wie dem Masterplan Archäologie oder unserem Weintourismus bieten wir somit ein breites touristisches Angebot", erklärt der Landeshauptmann. In den kommenden Monaten sind außerdem zusätzliche Erweiterungen und Zubringerstrecken von Bad Tatzmannsdorf, Stadtschlaining, Bernstein, Oberkohlstätten bis hin zum Dreiländereck in Planung.

Schwung für den Tourismus im Südburgenland

Der Geschäftsführer des Burgenland Tourismus, Didi Tunkel, betonte im Rahmen des Festaktes, dass nun auch Mountainbike-Liebhaber und –Liebhaberinnen im Burgenland auf ihre Kosten kommen: "Dieses Projekt ist ein weiterer Meilenstein in unserer Radstrategie und fügt sich hervorragend in unser Tourismusangebot ein. Als besonderes Goodie können Gäste im Burgenland mit der Burgenland-Card die Trails während ihres Aufenthalts sogar gratis nützen."

Als Testimonial für die Trails konnte man die Olympiasiegerin und mehrmalige burgenländische Sportlerin des Jahres Julia Dujmovits gewinnen, die sich an dem Wochenende vor Ort einen Eindruck vom neuen Mountainbike-Paradies machte.

Martin Ochsenhofer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Südburgenland, erläuterte: "Mit diesem Projekt haben wir auch gezeigt, dass Mountainbiken im Burgenland sehr wohl möglich ist und wir durch unser Klima sogar einen Vorteil gegenüber den alpinen Lagen in Westösterreich haben. Der Trend zum Mountainbiken ist außerdem klar vorhanden, auch durch Entwicklungen wie E-Bikes wird der Sport für ein breiteres Publikum zugänglicher."

Die Initiative zu den Trails ist vielen Freiwilligen zu verdanken, allen voran den beiden Radvereinen "Trailwerk Geschriebenstein" und "Schaltwerk". Das Angebot kommt an, das dreitausendste verkaufte Tagesticket ist bald erreicht.

stats