BÖMT: Top-Seminar in Riva del Garda Plus Artikel
 
BÖMT

Top-Seminar in Riva del Garda

Gabriele Grießenböck
BÖTM-Präsident Mathias Schattleitner findet, dass kreativer Austausch zwischen Kollegen jetzt wichtiger denn je ist.
BÖTM-Präsident Mathias Schattleitner findet, dass kreativer Austausch zwischen Kollegen jetzt wichtiger denn je ist.

Über aktuelle Herausforderungen und Themen wird das BÖTM Destinationsnetzwerk bei seinem dreitägigen Seminar Anfang Oktober in Italien diskutieren. 

 Die Themen im Tourismus werden komplexer. Sei es der Fachkräftemangel, das Krisenmanagement oder die nachhaltige Gestaltung des Lebensraumes. "Im Grunde stehen alle Tourismusmanager derzeit vor denselben Herausforderungen", sagt der BÖTM-Präsident Mathias Schattleitner, Geschäftsführer Tourismusverband Schladming-Dachstein. Umso wichtiger sei der Wissensaustausch unter Kollegen und die gemeinsame Plattform. 

Aufgaben und Bedeutung der Destinationen

 Vom 5. bis 7. Oktober findet das alljährliche Top-Seminar des Bundesverband Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) statt. In diesem Jahr wird erstmals außerhalb der Landesgrenzen, nämlich in Riva del Garda in Italien, getagt. Unter dem Motto "Aufgaben und Bedeutung der Tourismusdestinationen im wirtschaftlichen Gesamtsystem Österreichs" stehen für die 250 geladenen Tourismusmanager spannende Vorträge, Diskussionen und Besichtigungen auf dem Programm. 

 Zu den Referenten zählen unter anderem der Politikwissenschafter Peter Filzmaier, Architekt Patrick Lüth sowie die Neurowissenschafterin Monika Herbstrith-Lappe. Peter Filzmaier wird in seinem Vortrag das Image und den Stellenwert von Tourismuszielen vor, während und nach Corona thematisieren. Wie man qualifizierte Mitarbeiter gewinnt und behält, darüber wird Oskar Schwazer, der Geschäftsführer von Garda Trentino Tourismus sprechen. Architekt Patrick Lüth vom Snøhetta Studio in Innsbruck wird neue Impulse für den Tourismus durch Architektur geben. Das Büro setzte u.a. Projekte wie den Spielturm in den Swarovski Kristallwelten oder das Museumsquartier in Bozen um. 

 Aktuelles aus dem Bundesministerium gibt es von der Sektionschefin für Tourismus Ulrike Rauch-Keschmann hören. Lisa Weddig, die Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW) wird ihre „Head of Markets“ aufs Podium bitten, die über Veränderungen in der Zielgruppe und die Nachfrageentwicklung in den Märkten berichten werden. Zum Schluss präsentieren die Wirtschaftspartner, wie etwa A1 oder die Österreichische Post AG, Aktuelles aus ihren Reihen. 

 Destinationen sind heutzutage mehr denn je gefordert, flexibel und rasch auf die sich ändernden Herausforderungen zu reagieren. "Das BÖTM Destinationsnetzwerks nimmt eine wichtige Rolle des regions- und bundesländerübergreifenden Dialogs wahr, der sich in der Zeit nach Corona immer mehr etabliert hat", so Mathias Schattleitner. 

Über das BÖTM Destinationsnetzwerk

 Das BÖTM Destinationsnetzwerk ist das offizielle Netzwerk der Tourismusregionen in Österreich und verbindet über 200 Mitglieder aus ganz Österreich. Das Ziel ist die Stärkung der regionalen Tourismuseinheiten, der Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie die Kooperationen und Weiterbildung im Tourismus. Jährlich findet das BÖTM Top Seminar in verschiedenen Tourismusdestinationen statt. Das Seminar wird von Lisa Loferer (Geschäftsführerin TVB Bad Gastein) und Christian Schirlbauer (BÖTM Generalsekretär) organisiert. 

stats