Seefestspiele Mörbisch auf Erfolgskurs Plus Artikel
 

Seefestspiele Mörbisch auf Erfolgskurs

Eine Nacht in Venedig in Mörbisch © Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin
Eine Nacht in Venedig in Mörbisch © Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin

Die Neuinszenierung des Strauss-Klassikers „Eine Nacht in Venedig“ von Regisseur Karl Absenger sorgte für ausverkaufte Ränge am Neusiedler See.

Das Spektakel vor eindrucksvoller Kulisse wollten diese Saison 126.900 Besucher miterleben. „Besonders freut mich, dass wir mit der Operette genauso viele Gäste ansprechen konnten, wie mit dem Musical im Vorjahr. Musicals sind bisher eher Ausreißer nach oben gewesen, aber mit gut gemachter Operette gelingt es ganz offensichtlich, ebenso viele Menschen zu begeistern. Das ist wirklich großartig und berührt mich sehr“, so Intendantin Dagmar Schellenberger. Bei 23 Vorstellungen entspricht die erreichte Besucheranzahl einer Auslastung von rund 91 Prozent. „Es ist schön zu sehen, dass es uns gelingt, auch zunehmend jüngeres Publikum anzusprechen – und zwar zusätzlich zu den Stammgästen.“

Vor 4.300 Ohrenpaaren abgefeuert wurde das „Feuerwerk der Blasmusik“, eine Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Burgenländischen Blasmusikverbands, bei der 550 Musikerinnen und Musiker aus dem ganzen Burgenland ihr Können zeigten. Auf der zweiten, kleinen Bühne am Festspielgelände, der „Neuen kleine Spielstätte“ wurden derweil erfolgreich die Lachmuskeln versorgt. Sowohl Joesi Prokopetz als auch die Stehaufmandln und Verena Scheitz füllten mit ihren Kabarettprogrammen die 200 verfügbaren Plätze.

Programm 2016

Paul Abrahams Operette „Viktoria und ihr Husar“ ist eine rare Perle der glamourösen Revue-Operette, die nicht sehr oft gezeigt wird. Selbst in Mörbisch war dieses Stück erst zwei Mal zu sehen: 1965 und zuletzt 1973, jeweils mit Johannes Heesters. „Meine Mama war aus Yokohama“, „Mausi, süß warst du heute Nacht“, „Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände“ und „Pardon, Madame“ sind nur einige der Evergreens, die mit jazzigen Anklängen zum Mitsingen und Mitswingen einladen. Dass sich das Publikum nach über 40 Jahren auf “Viktoria und ihr Husar” freut, zeichnet sich anhand der schon jetzt zahlreich vorverkauften und reservierten Eintrittskarten ab, betont man in Mörbisch.
stats