Zug: So wird der neue Orient Express Plus Artikel
 
Zug

So wird der neue Orient Express

Maxime d'Angeac & Martin Darzacq

Der Orient Express La Dolce Vita wird voraussichtlich 2024 die ersten Passagiere an Bord seiner Luxuszüge begrüßen. Ein erster Blick in die Waggons lässt Zug-Fans jubeln.

Vor 140 Jahren hat sich George Nagelmackers mit dem Orient Express einen Traum erfüllt. Die Legende wird nun fortgeführt und damit weitere Details des neuen "Orient Express"-Zuges erstmals enthüllt. Unter Leitung des Architekten Maxime d'Angeac wurde das Design der historischen Waggons präsentiert: Inspiriert ist es von den 1920ern, ergänzt um Features, die den Zug auch modernen Luxusansprüchen gerecht werden lassen.


Erstmals präsentiert Orient Express das Interieur der Gesellschaftsbereiche. Dazu zählt der künftige Bar-Waggon: Unter großen Lichtkuppeln im Stil des Zweiten Kaiserreichs bildet eine gläserne Theke den augenfälligen Mittelpunkt des Geschehens und ist eine Hommage an den bekanntesten Glaskünstler des Art Déco sowie des Art Nouveau, René Lalique. Eine Uhr an jedem Tisch kündet die Cocktailstunde und Dinnerzeiten an. Der Service erfolgt wortwörtlich auf Knopfdruck: Einer der zwei Rufknöpfe ist dabei für einen äußerst illustren Service reserviert – drückt man ihn, wird perlender Champagner serviert.
Die komfortablen Gäste-Suiten sind in ihrer Funktionalität bestens durchdacht und begeistern mit historischen Details.
Maxime d'Angeac & Martin Darzacq
Die komfortablen Gäste-Suiten sind in ihrer Funktionalität bestens durchdacht und begeistern mit historischen Details.


Für das Dekor des Speisewagens reinterpretiert Maxime d'Angeac das einst von Suzanne Lalique-Haviland entworfene ‚Rail‘-Motiv aus den 1930ern, wobei für die Trennwände die Stoneboard-Technik genutzt wird. Die Decke ist verspiegelt und wird von Bögen durchbrochen. Unter diesem Firmament reihen sich an den Tischen die dunklen Ledersessel, jeder Tisch sanft von einzelnen Lampen ähnlich der Original-Beleuchtung des Zuges illuminiert. 

Kunst in den Suiten

Die Gäste-Suiten sind komfortabel, dabei aber durchdacht in ihrer Funktionalität: Alle Ecken sind abgerundet, die Trennwände mit Edelhölzern und Leder verkleidet sowie die hölzernen Kopfteile mit Perlmutt und Bronze bestickt. In einer Nische sind die berühmten "Blackbirds & Grapes"-Paneele von Lalique zu sehen, die noch aus dem historischen Zug stammen. Wenn es Zeit für die "große Verwandlung" wird, werden die geräumigen Sofas zu einem komfortablen großen Bett. Badezimmer und Ankleidezimmer vervollständigen die meisterhafte Raumaufteilung.

Der Architekt Maxime d'Angeac, fasziniert von bahnbrechenden Kunstentwicklungen und selbst Anhänger von Reiseromanen, führt seit 20 Jahren aufsehenerregende Restaurierungs- und Dekorationsprojekte für Luxusunternehmen wie Daum, Hermès und Guerlain durch.

Sébastien Bazin, Chairmain und CEO von Hospitality-Partner Accor: "Wir sind stolz, die ersten Bilder des zukünftigen Orient Express Zuges zu enthüllen. Der Orient Express wird wieder erstrahlen, voller Stolz auf seine 140-jährige Geschichte in die Zukunft blickend. Die Legende geht weiter."

DER ORIENT EXPRESS

Seit 1883 steht Orient Express für die Kunst des Reisens – mit seinen luxuriösen Zügen, einzigartigen Erlebnissen und Sammlungen von seltenen Objekten. Bald werden die ersten Orient Express Hotels auf der ganzen Welt eröffnet: Orient Express La Minerva in Rom und Orient Express Palazzo Donà Giovannelli in Venedig im Jahr 2024. Ein weiteres Projekt wurde in Riad angekündigt, der ersten Stadt im Nahen Osten, in der ein Orient Express Hotel eröffnet werden soll. Parallel zum Start des Orient Express unter architektonischer Leitung von Maxime d'Angeac, wird der Orient Express La Dolce Vita im Jahr 2024 die ersten Passagiere an Bord seiner Luxuszüge begrüßen – und wird Reisenden ein komplettes Ultra-Luxus-Reiseerlebnis bieten.

stats