„Tante Ju“: Zu Gast in Österreich Plus Artikel
 
„Tante Ju“

Zu Gast in Österreich

Da schlagen die Herzen vieler Luftfahrt-Nostalgiker in Österreich höher: Für zwei Wochen kommt das berühmte Oldtimer-Flugzeug Ju 52 der Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung in die Alpenrepublik.

Von 31. Juli bis 14. August lädt die legendäre „Tante Ju“ in Salzburg, Linz (ab Flughafen Wels), Wiener Neustadt, Graz und Klagenfurt zu täglich mehreren Rundflügen ein. Die Fluggäste des dreimotorigen Propellerflugzeugs, das 1936 in den Junkers-Werken im sächsischen Dessau gebaut wurde, erwartet eine 30 bis 60 Minuten dauernde Zeitreise, bei der sie die Faszination der Entschleunigung erleben und die schöne österreichische Landschaft wie im Zeitlupentempo unter sich vorbeigleiten lassen können.  Die Rundflüge mit dem Traditionsflugzeug der Lufthansa Berlin-Stiftung sind ab sofort online buchbar. Da in dem „Großraumflugzeug der 30er Jahre“ mit dem unverkennbaren, silberglänzenden Wellblechkleid nur bis zu 16 Fluggäste Platz finden, sind einige der Rundflugtermine bereits ausgebucht; aber in allen Städten sind momentan noch Passagierplätze verfügbar. Die Ju 52-Flugscheine sind auch begehrt als originelle und unvergessliche Geschenke zu Geburtstagen, Jubiläen oder anderen besonderen Anlässen.  Die Ju 52-Flugtermine in Österreich sind: Salzburg (31. Juli und 1. August sowie 13. und 14. August), Linz/Wels 2. August, Wiener Neustadt (3. und 4. sowie 11. August), Graz (5. und 6. sowie 9. und 10. August), Klagenfurt (7. und 8. August). Die fünf österreichischen Flugplätze sind in der Saison 2015 die einzigen Flugziele außerhalb Deutschlands, die die „Tante Ju“ ansteuert. Geflogen wird die Ju 52 von erfahrenen Lufthansa-Piloten, die mit viel Hingabe und Begeisterung ab und zu das moderne Cockpit eines Airbus oder eines Boeing-„Jumbos“ mit der „altertümlichen“ Pilotenkanzel der „Grande Dame der Lüfte“ tauschen. Die Ju 52 mit dem Luftfahrt-Kennzeichen D-AQUI – in der Pilotensprache „Uniform-India“ – ist ein Flugzeug mit sehr bewegter Geschichte. Schon bald nach ihrem Bau in den Dessauer Junkers-Werken und ihrer Auslieferung an die damalige Lufthansa 1936 begann für die dreimotorige Propellermaschine eine fünf Jahrzehnte währende, äußerst dramatische Flug-Odyssee mit Stationen in Norwegen, im südamerikanischen Urwald von Ecuador und in Nordamerika. Anfang der achtziger Jahre von Lufthanseaten in arg ramponiertem Zustand auf einem Wüstenflugplatz im Südwesten der USA entdeckt, wurde die „verlorene Tochter“ von der deutschen Fluggesellschaft zurückgekauft und in 16monatiger freiwilliger Handarbeit von Lufthansa Technikern in Hamburg liebevoll restauriert sowie mit besseren Motoren und moderner Elektronik im Cockpit ausgestattet.    Die jeweils 30-, 45- oder 60-minütigen Rundflüge mit der Ju52 kosten 249, 339 bzw. 439 Euro. Die Preise der ebenfalls buchbaren Streckenflüge von einem Flughafen zum nächsten richten sich nach der Länge der jeweiligen Route. So kostet beispielsweise der Flug von Graz nach Klagenfurt am 6. August bzw. der Flug in der Gegenrichtung am 8. August 179 Euro. Auch Vollcharter ist möglich. Informationen unter www.lufthansa-ju52.de 
stats