Ryanair: Chef plädiert für teurere Ticke... Plus Artikel
 
Ryanair

Chef plädiert für teurere Tickets

Tobias Arhelger - stock.adobe.com

Der Ryanair-CEO Michael O'Leary nimmt unerwartet eine neue Haltung zu den Preisen von Flugtickets ein. In der Vergangenheit konnten die Tickets von Ryanair nicht billig genug sein. Nun geht der Ryanair-Chef neue Wege und sagt, das Fliegen sei zu günstig.

Der CEO von Ryanair hat seine Kunden im Rahmen eines Interviews mit der "Financial Times" jetzt auf steigende Ticketpreise eingestimmt. Laut Michael O’Leary dürften die Preise für Ryanair-Flüge demnach sogar um bis zu 50 % steigen. Als Gründe führt der Airline-Chef vor allem die höheren Kosten für Kerosin sowie die strengeren Umweltauflagen an.

In dem Interview beklagte O’Leary  "zu billige" Flugtickets. Aufgrund steigender Kosten prognostiziert er für Ryanair steigende Preise um 25 bis 50 %. Zuletzt verkaufte Ryanair Tickets pro Strecke zum Durchschnittspreis von 37 Euro und lag damit eigenen Angaben zufolge weit unter den Preisen von Wettbewerbern wie Wizz Air, Easyjet oder Eurowings.

Er finde es "absurd", dass der Ryanair-Flug nach Stansted, etwa sechzig Kilometer nördlich vom Stadtzentrum von London, weniger koste als die Zugfahrt ins Londoner Zentrum, so O’Leary in einem Gespräch mit der Zeitung. Der durchschnittliche Ticketpreis werde mittelfristig 50 oder 60 Euro betragen, so O'Leary. Das sei aber immer noch sehr günstig im Vergleich zum Wettbewerb.

Dieser Artikel erschien zuerst auf fvw.de

stats