Flughafen Wien: Australischer Fonds IFM ... Plus Artikel
 
Flughafen Wien

Australischer Fonds IFM legt Teilangebot 

Skórzewiak - stock.adobe.com

Der australische Fonds IFM hat wie bereits Mitte Juni angekündigt ein Teilangebot für 9,99 Prozent der Anteile an der Flughafen Wien AG veröffentlicht. Das Angebot richtet sich an die Streubesitz-Aktionäre, denen 33,00 Euro je Aktie geboten werden.

IFM hält bereits knapp über 40 Prozent der Flughafen-Anteile, eine Kontrollmehrheit werde nicht angestrebt, bekräftigte IFM am Donnerstag. Das Angebot, das die zu IFM gehörende Airports Group Europe legt, gilt bis 6. Oktober. Der Angebotspreis von 33,00 je Aktie entspricht einer Prämie von 25,5 Prozent gegenüber dem Schlusskurs des letzten Handelstages vor der Ankündigung der Airports Group Europe vom 13. Juni 2022 und einer Prämie von 21,3 Prozent gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs (VWAP) der letzten sechs Monate vor der Ankündigung. Das Angebot kann bis zum 6. Oktober um 17 Uhr Wiener Zeit angenommen werden.

Aufgrund der öffentlichen Aussagen der Stadt Wien, des Landes Niederösterreich und der Mitarbeiterstiftung, dass sie nicht beabsichtigen, ein öffentliches Angebot von Airports Group Europe anzunehmen, gehe man davon aus, dass das öffentliche Angebot nur von Streubesitzaktionären angenommen wird, heißt es in der Mitteilung. Als Miteigentümer am Flughafen Wien in den letzten sieben Jahren und als langfristiger Investor im Auftrag von Pensionsfonds und von institutionellen Anlegern habe man Österreich als attraktiven Investitionsstandort zu schätzen gelernt. "Wir werden uns weiterhin für die Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern einsetzen und das Management dabei unterstützen, seine Strategie für den Flughafen Wien im Interesse der lokalen Gemeinden, der Passagiere, der Airline-Kunden, der Mitarbeiter und des Wirtschaftsstandortes fortzusetzen", so Werner Kerschl, Executive Director von IFM Investors.
 

stats