Emirates & Bangkok Airways: Codeshare-A... Plus Artikel
 
Emirates & Bangkok Airways

Codeshare-Abkommen

© Emirates
© Emirates

Emirates hat ein Codeshare-Abkommen mit Bangkok Airways, die in Thailand beheimatete regionale Boutique-Airline, bekannt gegeben.

Beide Fluggesellschaften bieten künftig Flüge zu 19 Zielen in Südostasien unter einer gemeinsamen Flugnummer an. Das globale Streckennetz von Emirates wird durch die neue Vereinbarung mit Bangkok Airways um 14 neue Urlaubsdestinationen erweitert, darunter Koh Samui und Chiang Mai in Thailand, Siem Reap in Kambodscha sowie Rangun und Mandalay in Myanmar. Diese Ziele sind künftig von den Flughäfen in Bangkok (Suvarnabhumi), Phuket, Kuala Lumpur und Singapur einfach und schnell erreichbar. Emirates-Gäste, die von und nach Koh Samui fliegen, können zukünftig wählen, ob sie in Hongkong, Kuala Lumpur, Singapur oder Phuket einen Stopover einlegen möchten. Südostasien ist einer der wichtigsten Langstreckenmärkte für Emirates in Österreich. Die beiden täglichen Flüge ab Wien bieten via Dubai perfekte Anschlüsse zu den schönsten touristischen Zielen in dieser Region. Bangkok Airways betreibt 31 Verbindungen zu 24 asiatischen Flughäfen. Kunden von Emirates, die mit Bangkok Airways weiterfliegen, reisen mit der gleichen Freigepäckmenge wie bei Emirates und können ihr Gepäck direkt bis zum Zielort aufgeben. Alle Emirates-Passagiere auf Bangkok Airways-Flügen erhalten ihre Boardingpässe für internationale Anschlussflüge beim Check-in am ersten internationalen Abflughafen. Emirates führt derzeit mit insgesamt 15 Partnern rund um die Welt Codeshare-Flüge durch. Durch die neue Partnerschaft mit Bangkok Airways und die bestehenden Abkommen mit Qantas und Jetstar sind 104 Ziele im asiatisch-pazifischen Raum für Emirates-Passagiere erreichbar. Informationen unter www.emirates.at 
stats