AIDA Cruises: Reisen ohne Impfnachweis Plus Artikel
 
AIDA Cruises

Reisen ohne Impfnachweis

AIDA Cruises
AIDA Cruises passt seine Protokolle aufgrund der weltweiten Entspannung der COVID-19-Lage an.
AIDA Cruises passt seine Protokolle aufgrund der weltweiten Entspannung der COVID-19-Lage an.

AIDA Cruises passt die Reisebestimmungen an und erlaubt mit 17. September viele Reisen ohne Impfnachweis.

Auf den meisten AIDA Reisen kann ab Mitte September der Nachweis eines Impfschutzes gegen COVID-19 entfallen. Dies gilt insbesondere für Reisen, die kürzer als 16 Tage sind. Für Reisen ab 16 Tagen Reiselänge bzw. Transatlantikkreuzfahrten benötigen Gäste ab 18 Jahren den vollständigen Impfschutz.

Als vollständig geimpft gilt, wer drei Einzelimpfungen bzw. als Genesener zwei Einzelimpfungen erhalten hat. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen auf AIDA Reisen generell keinen Impfschutz. 

Für die Orient-Kreuzfahrten benötigen ungeimpfte Gäste entweder einen zertifizierten PCR-Test oder einen zertifizierten Genesenen-Nachweis. Am Flughafen in Abu Dhabi sind Kinder unter 16 Jahren, in Dubai unter 12 Jahren von den zuvor genannten Voraussetzungen befreit. 

Voraussetzung für jede AIDA Reise bleibt ein zertifizierter negativer Antigentest für alle Gäste ab 3 Jahren. Frühester Testzeitpunkt ist zwei Tage vor Aufstieg an Bord.

Als zusätzlichen Schutz wird Gästen das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Schutzmaske in den Innenbereichen an Bord sowie für alle Reisen der vollständige Impfschutz empfohlen, auch wenn dies derzeit für viele Fahrtgebiete nicht verpflichtend ist.

Sollte es kurzfristig zu Anpassungen kommen, stehen aktuelle Informationen zu den Impf- und Testregularien unter aida.de/urlaubskompass bereit.
stats