AGA Reiseversicherung: Mit dem Hund auf... Plus Artikel
 
AGA Reiseversicherung

Mit dem Hund auf Reisen

© Allianz Global Assistance
© Allianz Global Assistance

In Österreichs Familien leben derzeit rund 580.000 Hunde.

Und mehr als 40 Prozent aller Hundebesitzer nehmen ihren vierbeinigen Gefährten auch in den Urlaub mit. „Wer mit Hund reist, ist meist im Auto unterwegs und bevorzugt kürzere Anreisewege“, weiß Dr. Christoph Heißenberger, Österreich-Geschäftsführer von Allianz Global Assistance. Damit die gemeinsamen Ferien von Mensch und Tier aber wirklich ein Hit werden, gilt es, einige wichtige Regeln – und den nötigen Versicherungsschutz – zu beachten.

Sicherung im Auto beachten

„Fahren Sie am Besten in den kühlen Morgenstunden los, planen Sie regelmäßige Pausen für den Hund ein, und achten Sie darauf, dass er genügend Wasser bekommt und nicht im direkten Zugwind sitzt“, empfiehlt Sascha Sautner, Sprecher des Vereins Pfotenhilfe. Generell gilt: Je kürzer die Fahrt, umso angenehmer ist es für den Hund. Wichtig ist aber auch die entsprechende Sicherung der vierbeinigen Begleiter. Ein Aufprall stellt schon bei geringer Geschwindigkeit eine tödliche Gefahr für den Hund dar, wie ein Crash-Test des Allianz Zentrums für Technik zeigte. Kleinere Hunde sollten daher mit einem Gurtgeschirr im Fonds des Wagens angeschnallt werden, bei Tieren ab 12 Kilogramm benötigt man unbedingt eine Hundebox. „Keinesfalls sollte man den Hund alleine im Auto lassen. Das ist eine fahrlässige Handlung, die das Leben des Tieres gefährdet. Und man verliert dabei den integrierten Versicherungsschutz, also den Ersatz allfälliger Heilkosten für den Hund“, ergänzt Heißenberger.

Unterschiedliche Einreisebestimmungen

Für Reisen ins Ausland benötigen Hunde übrigens immer den EU-Heimtierausweis, der bei jedem Tierarzt erhältlich ist. Dieses Dokument muss belegen, dass der Hund gegen Tollwut geimpft und per Mikrochip gekennzeichnet ist. Manche Länder verlangen darüberhinaus ein Gesundheitszeugnis (z. B. Bosnien-Herzegowina oder die Türkei), einen Bluttest auf Tollwut (z. B. Serbien und Montenegro) oder eine Bandwurm-Behandlung (z. B. Großbritannien).

Österreich auf Rang 4 bei hundefreundlichen Hotels

Am Urlaubsort wünschen sich Hundebesitzer, wie Umfragen immer wieder belegen, dass ihre Lieblinge willkommen und nicht nur geduldet sind. Immerhin: Österreich ist laut einer kürzlich veröffentlichten Studie hinter der Schweiz, Deutschland und Tschechien, das Land mit den meisten ausdrücklich als hundefreundlich ausgewiesenen Hotels. Wenn dann noch ein Badeplatz für den Hund und genügend Möglichkeiten zum Austoben verfügbar sind, steht dem gemeinsamen Urlaubsvergnügen nichts mehr im Weg – vorausgesetzt, es gibt keine unliebsamen Zwischenfälle. Informationen unter www.allianz-assistance.at 
stats