Nächste Ausbaustufe für Therme Laa Plus Artikel
 

Nächste Ausbaustufe für Therme Laa

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll und VAMED-Generaldirektor Ernst Wastler enthüllen die Pläne zur dritten Ausbaustufe der Therme Laa (c) VAMED/Pfluegl
Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll und VAMED-Generaldirektor Ernst Wastler enthüllen die Pläne zur dritten Ausbaustufe der Therme Laa (c) VAMED/Pfluegl

Das Vorzeigeprojekt im nördlichen Niederösterreich wird um 21 Millionen Euro neu gestaltet und erweitert. Neues exklusives SPA für 140 zusätzliche Gäste entsteht.

Die Therme Laa - Hotel & Spa 4-Sterne-Superior hat sich seit ihrer Eröffnung im Jahr 2002 zu einem touristischen Vorzeige- und Leitprojekt im Weinviertel entwickelt. Bis Ende 2016 errichtet der internationale Gesundheitsdienstleister VAMED nun zusätzlich ein neues exklusives Spa. VAMED-Generaldirektor Ernst Wastler: "Für die Neugestaltung der bestehenden Therme Laa und der Erweiterung um das neue exklusive SPA bringen wir unsere gesamte, internationale Erfahrung ein und schaffen hier im Weinviertel eine neue Dimension im Gesundheitstourismus."

Mit weit über 300.000 Gästen im Jahr zählt die Therme Laa heute zu den beliebtesten Ausflugs- und Urlaubszielen Österreichs und hat eine ganze Region touristisch belebt: Die Anzahl der Nächtigungen in Laa an der Thaya hat sich in den vergangenen 13 Jahren von 7.451 auf 70.918 Nächtigungen verzehnfacht, die regionale Wertschöpfung stieg im selben Zeitraum um das Achtfache. Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll: "Die Therme Laa hat sich nicht nur international touristische Bestnoten verdient, sondern ist seit Jahren auch ein starker Partner des Landes Niederösterreich und der Region. Rund um die Therme sind in den vergangenen Jahr rund 500 neuen Jobs und eine völlig neue Infrastruktur entstanden. So funktioniert aktive Tourismus- und Wirtschaftspolitik. Mit der Erweiterung setzen wir diesen Erfolgskurs fort."

"Relax, in einer neuen Dimension"

Für die Spa-Kunden soll es nach dem Neu- und Umbau einen eigenen Eingangsbereich geben, eine großzügige Garderobe, drei exklusive Relax-Oasen mit reservierbaren "Day-beds", eine "Lounge" mit Bar, Restaurant und Terrasse" mit exklusiven Liegebereichen im Grünen und einem Außenpool. Die Zisternenbecken im Zentrum, die sich bis in den Außenbereich erstrecken, werden im Innenhof durch ein Solebecken ergänzt. Mehrere Sauna-, Ruhe- aber auch Erlebniszonen runden das Angebot ab. Ein besonderes Highlight bildet der Turm im Zentrum der Anlage, der das Wahrzeichen der Anlage darstellt. Er beherbergt einen Brunnen mit einem Indoor-Wasserfall. Zusätzlich ist eine Beruhigung und Attraktivierung des Eingangs- und Garderobenbereichs in der bestehenden Therme geplant.

Auch das Thermenrestaurant, Teile der Thermenhalle und der Kinderbereich werden zeitgemäß erneuert und aufgewertet. Der bestehende Saunabereich wird durch ein zeitgemäßes Sauna- und Erlebnisduschangebot umgestaltet und erweitert. Ein neuer Baukörper vergrößert den Ruhebereich um zirka 50 Liegen und ermöglicht dem Hotelgast vom Hotel-Spa in den Saunabereich der Therme zu gelangen.Die Förderung des Projektes erfolgte aus Regionalfördermittel des Landes Niederösterreich (ECO Plus) unter der Co-Finanzierung durch die EU-Kommission (EFRE Strukturfonds).
stats