Freiflug: Die Zukunft und die Physiker Plus Artikel
 
Freiflug

Die Zukunft und die Physiker

www.chaluk.com

Das Jahresende ist die Zeit, um zurück und nach vorne zu blicken. Wir dürfen uns dabei nicht verleiten lassen, aus der Vergangenheit zu viele Rückschlüsse zu ziehen. Ein Kommentar von Thomas Schweighofer.

Diese Geschichte haben Sie vielleicht schon einmal gehört oder gelesen, ich möchte sie trotzdem erzählen. Der berühmte britische Physiker Stephen Hawking - das ist der, der aufgrund der degenerativen Nervenkrankheit ALS im Rollstuhl saß und nur mit Computerstimme direkt kommunizieren konnte - schmiss 2009 in der Universität Cambridge eine Party für Zeitreisende. Er wollte damit beweisen, dass Reisen in die Vergangenheit möglich sind. Denn die Einladung, auf einem speziellen Papier gedruckt, das Jahrtausende überstehen kann, verschickte er erst nach dem Termin der Party. Eingeladen zum Umtrunk samt Buffet waren Menschen der Zukunft, wenn zu ihren Lebzeiten eine Zeitreisemaschine erfunden worden war. Hawking verbrachte den Abend allerdings alleine, niemand war aufgetaucht. Weder Marty McFly noch - zum Glück - ein T-800. Für Hawking war damit bewiesen, dass Zeitreisen wohl unmöglich sind; oder dass die Menschheit bzw. die moderne Gesellschaft schon vor solch einer großartigen Erfindung vernichtet wird.

Aber vielleicht ist es in der Zukunft einfach verboten, in die Vergangenheit zu reisen. Aus gutem Grund, denn die Gefahr ist viel zu groß, unbedacht die Geschichte zu verändern. Wir werden zu denen, die wir sind, weil wir Erfahrungen gemacht haben. Sie prägen und verändern uns, bestimmen unsere Zukunft, ob wir nun daraus gelernt haben oder nicht. Die letzten Jahre waren leider grausam zu uns, aber es gab doch auch immer wieder Lichtblicke. Was noch nie jemandem geholfen hat, ist das Hinterherweinen von verpassten Chancen. Wer nur auf sein Glück wartet, wird nicht glücklich werden. Seien Sie mutig. Schauen Sie mit Optimismus in die Zukunft, selbst wenn die Umstände sie manchmal trüb erscheinen lassen. Das Leben ist zu kurz, um es mit Pessimismus zu verbringen. Wie sagte ein weiterer großer Physiker des 20. Jahrhunderts, Albert Einstein: "Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben."

Das Team von hotelundtouristik.at wünscht Ihnen einen fröhlichen Jahreswechsel, alles Gute und viel Erfolg im neuen Jahr. Haben Sie Vertrauen in Ihre Stärken, Ihr Können, Ihr Wissen und Ihr Bauchgefühl. Es wird sich für Sie lohnen.

t.schweighofer@manstein.at

stats