Brasilianisches Fremdenverkehrsamt wechs... Plus Artikel
 
Brasilianisches Fremdenverkehrsamt wechselt Leitung

Marcelo Freixo ist neuer Embratur-Präsident

Embratur
Marcelo Freixo ist neuer Embratur-Präsident
Marcelo Freixo ist neuer Embratur-Präsident

Mit 13. Jänner hat Freixo sein neues Amt angetreten. Den Tourismus in Brasilien will er wieder wettbewerbsfähig machen. Das hat er noch vor.

Marcelo Freixo hat die Leitung bei Embratur, dem brasilianischen Fremdenverkehrsamt übernommen. Ziel ist es, das Ansehen Brasiliens international wieder zu stärken, indem er sich "für einen modernen, professionellen, effizienten und der nachhaltigen Entwicklung verpflichteten Tourismus einsetzt", wie es in einer Aussendung heißt.

Dafür möchte Freixo während seiner Amtszeit das Image Brasilines im Ausland stärken, um mehr Tourist:innen anzuziehen, Investitionen zu fördern und Arbeitsplätze im Land zu schaffen. "Brasilien wird auf die globale Bühne zurückkehren, um dort eine führende Rolle in der Förderung des Dialogs, der Zusammenarbeit und der Fokussierung auf Umweltfragen und den Klimawandel einzunehmen. Wir bei Embratur wollen dem brasilianischen Tourismus die ihm gebührende Bedeutung verleihen“, erklärte er.


Mit seiner Übernahme der Präsidentschaft bei Embratur kündigte Freixo einen ersten Schritt an: eine interne Umstrukturierung. "Unser Management wird fachlich und transparent gestaltet sein und auf best practices basieren. Wir werden den Fokus auf Marketing und Promotions legen und die Vermarktung Brasiliens im Ausland vorantreiben. Diese Maßnahmen sollen auf Datenintelligenz und Big Data, Partnerschaften mit dem öffentlichen und privaten Sektor, Investitionen in Innovation, Einbindung der Nachhaltigkeitsagenda und Klimamaßnahmen basieren und ergebnisorientiert sein", kündigte er an.

Marcelo Freixo plant die enge Zusammenarbeit mit Ministern, die sich mit Modernisierung und Programmen zur Förderung des Tourismus im Ausland befassen. "Neben der Integration unserer Maßnahmen in die außenpolitische Agenda und verschiedene Ministerien der Lula-Regierung werden wir den Dialog mit dem Markt wieder aufnehmen. Wir werden ein modernes, professionelles und effizientes Embratur aufbauen, das sich für nachhaltige Entwicklung einsetzt", schloss er.

Über Marcelo Freixo

Der neue Präsident von Embratur und ehemaliger Geschichtslehrer Marcelo Freixo ist 55 Jahre alt. Er wurde in einer armen Gemeinde in São Gonçalo geboren, einer Stadt in der Metropolregion von Rio de Janeiro. Als ältester Sohn einer Familie aus einfachen Verhältnissen wurde Freixo 2006 erstmals zum Abgeordneten des Bundesstaates Rio de Janeiro gewählt.

Freixo kandidierte 2012 und 2016 jeweils für das Amt des Bürgermeisters von Rio de Janeiro, 2022 kandidierte er für die Landesregierung. Als Bundesabgeordneter wurde er 2018, in dem Jahr, in dem Jair Bolsonaro Präsident Brasiliens wurde, zum Anführer der Opposition gegen die Regierung gewählt. Daraufhin wurde er im Rahmen der „Congresso em Foco“-Auszeichnung zweimal zum besten Parlamentarier Brasiliens gekürt.

Marcelo Freixo war eine Schlüsselfigur im Übergangsteam der Lula-Regierung und integrierte dabei die Tourismusbranche.

stats