Zum Start der Fußball-WM: So inszeniert ... Plus Artikel
 
Zum Start der Fußball-WM

So inszeniert sich Katar als traumhaftes Reiseland

Qatar Tourism

Als Ausrichter der Fußball-WM hat Katar bislang vor allem investiert: Schätzungen zufolge werden die Kosten die Marke von 200 Milliarden US-Dollar deutlich übersteigen. Kein Wunder also, dass Katar jetzt den Versuch unternimmt, die Früchte seines Investments zu ernten. Eine Kampagne soll das Emirat als perfekte Urlaubsdestination positionieren. Dabei helfen soll eine italienische Fußball-Legende. 

Als Ausrichter der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 hat das wegen Menschenrechtsverletzungen immer wieder scharf kritisierte Katar bislang massiv investiert: Schätzungen zufolge werden die Kosten des Turniers die Marke von 200 Milliarden US-Dollar deutlich übersteigen. Zum Vergleich: Die beiden letzten Weltmeisterschaften in Brasilien und Russland sollen jeweils weniger als 15 Milliarden Dollar gekostet haben. Kein Wunder also, dass Katar nun den Versuch unternimmt, die Früchte seines Investments zu ernten. Eine weltweite Kampagne soll das Emirat, dessen Bevölkerung zu 90 Prozent aus Arbeitsmigranten besteht, jetzt als perfekte Urlaubsdestination positionieren.

Dabei helfen soll auch eine italienische Fußball-Legende. Kein Geringerer als Andrea Pirlo ist der Star der weltweiten Kampagne, die Qatar Tourism in diesen Tagen startet.

Visit Qatar



Die von Regisseur Scot Lyon umgesetzten Werbefilme sind schon deshalb bemerkenswert, weil sie mit dem legendären italienischen Mittelfeldregisseur und heutigen Trainer zwar passend zur Weltmeisterschaft Fußballfans ansprechen, das Thema Fußball dann aber überhaupt keine Rolle spielt. So wird zu Beginn der 15-Sekünder mithilfe optischer und akustischer Tricks wie Fangesängen und Szenen, in denen sich Pirlo ein Trikot überstreift oder aus einem Mannschaftsbus steigt, stets der Eindruck erweckt, der Weltmeister von 2006 jage gleich dem runden Leder hinterher. Doch nach wenigen Sekunden wird klar, dass Pirlo nicht zum Kicken, sondern zum Surfen, Sandboarden und Baden in Katar weilt und jede Gelegenheit wahrnimmt, um die Kultur des Landes kennenzulernen. 

"No Football. No Worries", lautet der dazu passende Slogan der Kampagne, die in weltweit 17 Ländern anläuft und neben TV-Spots auch digitale Werbeformate, PR-Aktionen und Social-Media-Maßnahmen auf YouTube, Facebook, Instagram und Snapchat beinhaltet. Die Werbespots sind hier zu finden: www.youtube.com/@QatarTourism/videos

"Feel More in Qatar" 

Die Filme mit Pirlo sind aber nur der erste Teil einer weitaus größeren Werbeoffensive, die das Land unter dem Motto "Feel More in Qatar" starten wird und in deren Mittelpunkt das Angebot an familienfreundlichen Aktivitäten und Erlebnissen stehen soll. Entsprechend spielt in dem zweiten TV-Flight, der im Dezember startet, dann auch nicht mehr Andrea Pirlo, sondern eine Familie die Hauptrolle, die mithilfe von drei animierten einheimischen Charakteren die Gastfreundschaft und Herzlichkeit des Landes kennenlernt. 

"Katar bietet das Beste des Nahen Ostens vereint an einem zentralen, sicheren und schnell zu erreichenden Ort", wirbt der Chief Operating Officer von Qatar Tourism, Berthold Trenkel, um Touristen. Mit der neuen Werbekampagne wolle Katar der Vielfältigkeit an Abenteuern Ausdruck verleihen, die Gästen mit verschiedensten Vorlieben und Budgets geboten würden.

Die Messlatte liegt hoch: Qatar Tourism will die Zahl der einreisenden Besucher bis 2030 auf mehr als sechs Millionen jährlich erhöhen. Ob das gelingt, dürfte nicht zuletzt aber auch davon abhängen, wie sich Katar als Gastgeber der Fußball-WM schlägt und ob das Land mehr für Menschenrechte im Allgemeinen und für seine Arbeitsmigranten im Speziellen tut. 

Dieser Text erschien zuerst auf www.horizont.net.
stats