Tourismus-Mobilitätstag: Wie nachhaltige... Plus Artikel
 
Tourismus-Mobilitätstag

Wie nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum funktionieren kann

BMAW/Thomas Meyer
Begrüßung Tourismus-Mobilitätstag: STS Susanne Kraus-Winkler, NR Maximilian Köllner, Robert Thaler, BMK
Begrüßung Tourismus-Mobilitätstag: STS Susanne Kraus-Winkler, NR Maximilian Köllner, Robert Thaler, BMK

Zum mittlerweile 9. Tourismus-Mobilitätstag luden am 5. Oktober 2022 das Tourismusministerium gemeinsam mit dem Klimaschutzministerium nach Neusiedl am See. Mobilitätslösungen für den ländlichen Raum bei Urlaub und Freizeit standen zur Debatte.

Mehr als 130 Expert:innen tauschten sich in insgesamt drei Panels aus, begleitet von vielen informativen Inputs zu Chancen und Herausforderungen von Tourismus und klimafreundlicher Mobilität, auch in Zeiten von Klima-und Energiekrise. Die auch den Tourismus vor große Herausforderungen stelle, wie Klimaschutzministerin Leonore Gewessler betonte: „Bahnfahren, Shuttledienste, mehr Radinfrastruktur und Anreize zu Fuß zu gehen sind der Schlüssel zu klimaschonender Mobilität in den Regionen."


Unterstützen möchten man deshalb mit dem Beratungs- und Förderprogramm "klimaaktiv mobil". Auf der Informationsplattform finden Interessierte Publikationen zu aktuellen Energiethemen, Tools und Rechner für den eigenen CO2-Fußabdruck sowie eine Kontakt-Übersicht für Beratungsunternehmen u.a. zum Thema Bauen & Sanieren, erneuerbare Energien und Mobilität. 
klimaaktiv mobil Beratungs- und Förderprogramm

Mit dem klimaaktiv mobil Förder- und Beratungsprogramm unterstützt das Klimaschutzministerium Österreichs Unternehmen, Städte, Gemeinden und Regionen, Bildungseinrichtungen und insbesondere die Tourismus-und Freizeitbranche bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten zur klimafreundlichen Tourismusmobilität. Dadurch können negative Auswirkungen des Verkehrs auf das Klima, die Umwelt und die Gesundheit reduziert werden.

Nähere Informationen gibt es unter klimaaktiv.at

Best Practice der Betriebe

Weiters wurdem beim Mobilitätstag die Anforderungen an den öffentlichen Nahverkehr für eine gelungene Mobilitätswende diskutiert. Impulse gab es zuvor von Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler, Nationalratsabgeordnetem Maximilian Köllner und dem zuständigen Abteilungsleiter für Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement im Klimaschutzministerium, Robert Thaler. 

Vertreter:innen von Regionen präsentierten ihre bereits erfolgreich umgesetzten Mobilitätskonzepte. Der Fokus lag dabei auf innovativen Lösungen für die regionale Vernetzung, auf Angeboten für die letzte Meile und die Mobilität vor Ort sowie auf der zeitgemäßen Gestaltung von Informationskanälen für Gäste. Auch Initiativen zur Unterstützung bei der Entwicklung von nachhaltigen, klimafreundlichen Mobilitätslösungen, der Reduktion von CO2 und ganz generell für einen nachhaltigen Tourismus wurden vorgestellt.

Zusätzlich wurde dem Europäischen Jahr der Jugend 2022 Rechnung getragen, indem Jugendliche Einblick in ihre persönlichen Erfahrungen und Bedürfnisse bei Reisen gaben.

Bedeutung für den Tourismus bleibt hoch

Nicht zu unterschätzen sei die Naturlandschaft Österreichs als einer der Hauptreisemotive der Gäste, wie Kraus-Winkler hervorhob. Ihr Schutz sei daher für Österreich eine der wichtigsten Aufgaben. "Nachhaltiger Tourismus bringt der österreichischen Wirtschaft nicht nur Wettbewerbsvorteile, sondern stärkt auch die regionale Wertschöpfung und sichert den Menschen vor Ort lebenswerte Zukunftsräume."

Als nächste Ziele stünden allerdings noch Verbesserungen beim öffentlichen Verkehrsangebot aus sowie die Ergänzung um Angebote für aktive Mobilität (Fortbewegung aus eigener Muskelkraft). "Umweltfreundliche, kundenfreundliche, unkomplizierte und leistbare Lösungen müssen gut kombinierbar sein und im Vordergrund jedweder Planung stehen. Dies gilt sowohl für die An- und Abreise als auch für die Mobilität vor Ort in den Tourismusregionen. Das Zusammenspiel unterschiedlichster Partnerinnen und Partner – über Sektorgrenzen hinweg, ist hier mehr denn je erforderlich.“, so Tourismus-Staatsekretärin Susanne Kraus-Winkler.

stats