Stifungsprofessur: Nachhaltiger Städteto... Plus Artikel
 
Stifungsprofessur

Nachhaltiger Städtetourismus wird akademisch

Markus Hechenberger
Die FHWien der WKW bekommt eine Stiftungsprofessur für nachhaltige Stadt- und Tourismusentwicklung, die als Ideengeberin und Wissensdrehscheibe für die Tourismuswirtschaft dienen soll.
Die FHWien der WKW bekommt eine Stiftungsprofessur für nachhaltige Stadt- und Tourismusentwicklung, die als Ideengeberin und Wissensdrehscheibe für die Tourismuswirtschaft dienen soll.

Eine neue Stiftungsprofessur der FHWien der WKW soll den Aufbau eines Forschungsprogramms für nachhaltige und resiliente Standort- und Tourismusentwicklung unterstützen.

An der FHWien der WKW soll es demnächst eine Stiftungsprofessur für nachhaltige Stadt- und Tourismusentwicklung geben. Es ist damit die erste Professur in Österreich im Bereich Städtetourismus. Sie wird von der Wirtschaftskammer Wien (WKW) gefördert und soll "wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte des Tourismus in Städten wie Wien untersuchen", erklärt Florian Aubke, Leiter des Studienbereichs Tourism & Hospitality Management der FHWien der WKW.

„Zur ökologischen Dimension zählen etwa Mobilitätskonzepte, die möglichst umweltfreundlich sein sollen; zur sozialen Dimension des Städtetourismus gehören seine Auswirkungen auf die Lebensqualität der BewohnerInnen; bei der wirtschaftlichen Dimension geht es etwa um die Frage, wie man Dienstleistungsketten umwelt- und sozialverträglich gestalten kann.“ Die Stiftungsprofessur werde zu einer nachhaltigen Destinationsentwicklung beitragen, die Nutzen und Wert für die Wiener Wirtschaft, die Bevölkerung und die BesucherInnen stiftet, ergänzt Aubke.

Handlungsempfehlung für Unternehmen

Mit der Stiftungsprofessur möchte man die Visitor-Economy-Strategie der Stadt Wien unterstützen und dabei als Ideengeber und Wissensdrehscheibe fungieren, wie Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien berichtet. Zugleich solle die Professur Handlungsempfehlungen liefern und die Zukunft der Tourismusausbildung in Wien fördern, indem die Forschungserkenntnisse in die Aus- und Weiterbildung einfließen.

»Der Tourismus in Wien und Österreich braucht bestens ausgebildete Fach- und Führungskräfte. Die Stiftungsprofessur wird mit ihrer Forschungsarbeit zur Weiterentwicklung dieser Angebote im Sinne eines nachhaltigen Städtetourismus beitragen.«
Michael Heritsch, Geschäftsführer der FHWien der WKW

Mit der Visitor-Economy-Strategie leiste man Pionierarbeit, so Norbert Kettner, Geschäftsführer des WienTourismus. "Die FHWien der WKW ist ein Vorzeigepartner, wenn es um deren akademische Umsetzung geht. Die Aufwertung des Studienbereichs Tourism & Hospitality Management durch eine Stiftungsprofessur zeigt eindrucksvoll, wie Wissenschaft und Praxis in Wien Hand in Hand neue Impulse setzen und Tourismus so weiterentwickeln, dass er über die Branche hinaus Nutzen für die Stadt und ihre BewohnerInnen bringt."


Der oder die StiftungsprofessorIn wird eng mit dem Studienbereich Tourism & Hospitality Management der FHWien der WKW zusammenarbeiten, der seit 1994 praxisnahe Studienprogramme für die Tourismuswirtschaft anbietet. Dazu zählt das Masterstudium Urban Tourism & Visitor Economy Management.

Die Anforderungen an die BewerberInnen für die Stiftungsprofessur spiegeln die Interdisziplinarität des Tourismus wider: Interessierte haben in mindestens einem Teilbereich der nachhaltigen Tourismusentwicklung geforscht und dabei systemtheoretische Ansätze berücksichtigt. Zur Bewerbung eingeladen sind Personen, die mindestens promoviert und wenn möglich habilitiert sind sowie umfassende Wirtschaftserfahrung mitbringen

stats