Zürich: Auf dem Weg zur klimaneutralen ... Plus Artikel
 
Zürich

Auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt

(c) Zurich Tourism / Martin Rütschi
(c) Zurich Tourism / Martin Rütschi

Wo findet man die sauberste Stadtluft Europas? In Zürich! Das Europäische Umweltbüro misst in regelmäßigen Abständen in 23 größeren Städten Europas die Luftqualität. Zürich hat hier die Nase ganz weit vorn.

Von intelligenten Energieversorgungssystemen über den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes bis zur modernen Abfallverwertung – Zürich ist auf dem Weg zu einer klimaneutralen Stadt.  

2000-Watt-Gesellschaft – die Lösung für den Klimaschutz?

Die Stadt Zürich verfolgt ein engagiertes Ziel im Umweltschutz: Eine 2000-Watt-Gesellschaft, bei der der Energieverbrauch pro Person auf jährlich 2000 Watt gesenkt werden soll, ohne die hohe Lebensqualität zu reduzieren. Neben Privathaushalten muss auch die Wirtschaft zu diesem ehrgeizigen Ziel beitragen. Immer mehr Unternehmen stellen ihre Versorgung auf erneuerbare Energien um. Wie zum Beispiel das Courtyard by Marriott Hotel in Zürich Nord verringern sie so den CO2-Ausstoß. Übrigens: Bereits seit dem Jahr 2000 trägt Zürich das Label Energiestadt®. 2004 und 2012 erhielt die Stadt die Auszeichnung «Gold».

Autofrei durch Zürich – weniger Emission

Neben der Umsetzung intelligenter Energieversorgungssysteme macht auch das Projekt «Stadtverkehr 25» Zürich zu einer grünen Stadt. Das liegt nicht zuletzt an der guten Vernetzung alternativer Transportmittel: Alle 300 Meter finden sich Bus- bzw. Tramhaltestellen. Kurze Transportwege und rund 340 Kilometer Radweg verbinden die wichtigsten Orte in der Stadt. So hat der Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes bereits dazugeführt, dass die Nutzung von Privat-Pkws in der Innenstadt zurückgegangen ist. Und um jedem die Möglichkeit zu geben, die Stadt mit dem Rad zu erkunden, kann man in Zürich Velos auch kostenlos ausleihen.

Upcycling – die Königsdisziplin der Abfallverwertung

Die Abfallverwertung steht in Zürich an oberster Stelle. Bislang werden um die Hälfte der Schweizer Haushalts- und Siedlungsabfälle über Heizkraftwerke recycled. Das Altmaterial wird inzwischen nicht nur wiederverwertet, sondern durch Upcycling in seiner Qualität noch gesteigert. Das Augenmerk liegt hierbei auf der nachhaltigen Nutzung von Materialien. Gegenüber dem Recycling spart Upcycling noch mehr Energie und Ressourcen und bietet Raum für Kunst und neue Kreationen. Ein Vorreiter ist das weltweit bekannte Zürcher Unternehmen Freitag mit seinen Taschenunikaten, die aus alten Lastwagenhüllen gefertigt werden.

Mit dem etwas anderen Audioguide durch Zürich

Seit letztem Jahr bieten Zürich Tourismus und myclimate einen Audiorundgang an, der zu den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz durch Zürich führt. Bei einer Stadtbesichtigung informiert der Guide über nachhaltige Projekte und neue Ideen. Erwachsene erhalten Insidertipps und die Kleinsten können mit altersgerechten und spannenden Geschichten Zürich kennenlernen. Die Tour dauert ca. zwei Stunden – je nachdem wie schnell man geht. Informationen unter www.zuerich.com
stats