Österreich: Höchste Nächtigungszahlen s... Plus Artikel
 
Österreich

Höchste Nächtigungszahlen seit 1994

Der Ansturm der Gäste im heimischen Sommer-Tourismus hat sich im Juli gegenüber den Monaten davor beschleunigt.

Das Nächtigungsplus weitete sich zur Halbzeit der heurigen Sommer-Saison auf 4,6 % aus, bis inklusive Juni hatte der Zuwachs erst 2,1 % ausgemacht. Mit 33,02 Mio. Nächtigungen von Mai bis Juli wurde laut Statistik Austria das bisher beste Ergebnis seit 1994 erreicht. Vor allem ausländische Gäste strömten verstärkt nach Österreich – ihre Nächtigungszahl im Zeitraum Mai bis Juli wuchs im Jahresabstand um 6,8 % auf 22,61 Mio.. Bei den inländischen Gästenächtigungen gab es dagegen nur einen leichten Anstieg um 0,2 % auf 10,41 Mio., wie die Statistik Austria bekanntgab. Die Nächtigungszahl in Hotels der 5* und 4* Kategorie legte um 5,7 % auf 11,76 Mio. zu und in gewerblichen Ferienwohnungen um 10,4 % auf 1,84 Mio.. Hohe Zugewinne erzielten auch private Ferienwohnungen bzw. -häuser mit 8,5 %. Verluste verzeichneten dagegen Privatquartiere (-2,8 %). Verstärkt besuchten Österreich in der ersten Sommersaison-Hälfte Gäste aus Deutschland, deren Nächtigungszahl um sechs Prozent auf 11,24 Mio. kletterte. Niederländer, die wie üblich das zweitstärkste Ausländerkontingent stellten, wiesen mit 1,97 Mio. um 2,7 % mehr Nächtigungen auf. Gäste aus der Schweiz und Liechtenstein brachten es auf sechs Prozent Zuwachs (1,27 Mio.), aus dem Vereinigten Königreich auf fünf Prozent Plus (0,67 Mio.). Die stärksten Nächtigungs-Rückgänge gab es in der Periode Mai bis Juli, wie schon in der Zeit davor, bei russischen Gästen mit nun 28,9 %, Grund ist der starke Rubel-Verfall, der Auslandsreisen verteuert. Weniger nächtigten bei uns auch Gäste aus Ungarn (-1,7 %), Frankreich (-4,1 %) und Belgien (-1,8 %). Im Berichtsmonat Juli betrug das Nächtigungsplus 7,2 %, dazu trugen vor allem ausländische (+9,7 %), aber auch inländische (+1,3 %) Gästenächtigungen bei. Die Übernachtungen deutscher Gäste kletterten im Juli im Jahresabstand besonders stark, nämlich um knapp eine halbe Million auf 5,34 Mio. oder um 9,5 %. In den ersten sieben Monaten zusammen stieg die Nächtigungszahl um 3,3 % auf 83,71 Mio., ein neuer Rekord. Auch die Ankünfte erreichten von Jänner bis Juli mit einem Plus von 5,5 % auf 23,3 Mio. ein All-Time-High. In der ersten Sommersaison-Hälfte (Mai bis Juli) wuchs die Zahl der Ankünfte um 7,3 % auf einen neuen Höchstwert von 10,69 Mio.; dabei legten inländische (+2,3 %) wie auch ausländische (+10,1 %) Ankünfte zu.
stats