Nachruf: Ernst Platzl  Plus Artikel
 
Nachruf

Ernst Platzl 

Reiseveranstalter und Busunternehmer Ernst Platzl ist im Mai nach einem erfüllten Leben im 88. Lebensjahr verstorben. Žana Marijan, Direktorin Slowenisches Tourismusbüro in Österreich, mit Abschiedsworten an einen besonderen Menschen, der der Destination Slowenien jahrzehntelang eng verbunden war. 

Die Parte für Ernst Platzl ist bei Oberhuber Bestattung einsehbar: https://www.oberhuber.at/todesanzeigen/ernst-platzl::917
 

Der gebürtige Oberösterreicher war Gründer und Mitinhaber des Familienunternehmens „Platzl Reisen” in St. Marien. Ende der 1970-er Jahre entdeckte er für sich die wohltuende Wirkung des schwarzen Thermalwassers von Moravske Toplice und war davon so begeistert, dass er es in seiner unmittelbaren Umgebung anzupreisen begann. Er ging von „von Tür zu Tür“ und wurde nicht müde, bei Vereinen und Institutionen dafür zu werben.  
Unterstützt durch seine Familie und seine Mitarbeiter:innen hat er persönlich die Schönheiten Sloweniens, des slowenischen Küstenlandes und die heilende Wirkung der Thermal- und Mineralquellen im Nordosten Sloweniens der Öffentlichkeit näher gebracht und – wo er nur konnte – dafür geworben.  

Er hat das Thema Wellness für Kurzurlauber erschlossen und Slowenien als Destination für Gesundheitsreisende auf der touristischen Landkarte etabliert. Immer wieder hat er seine Kundinnen auf Streifzüge ins Thermenland mitgenommen und sie so mit neuen Gesundheitstipps versorgt.
In den ersten 10 Jahren seines Slowenien-Engagements hat Platzl Reisen allein in Moravske Toplice pro Jahr mehr als 20.000 Übernachtungen generiert und dem Heilbad jährlich rund 2.800 Gäste gebracht. Später erweiterte Ernst Platzl sein Slowenien-Programm und nahm auch Radenci, Lendava und Portorož in sein Angebot auf; in den letzten Jahren kamen auf seine Initiative hin auch Bled und Zentralslowenien hinzu.

Trotz der ständig wachsenden Zahl an Wellness-Destinationen in Österreich und auch weltweit, hielten Ernst Platzl und sein Sohn Harald Slowenien die Treue. Der Schwerpunkt ihres Angebots liegt auch heute weiterhin beim „kleinen Nachbarn” südlich der Alpen. Vor einigen Jahren kam als Produktneuheit eine regelmäßige wöchentliche Busverbindung hinzu, sodass Gäste aus Österreich die Möglichkeit haben, zweimal pro Woche in den Nordosten Sloweniens zu reisen. Auch zur slowenischen Küste mit dem beliebten Badeorten Portorož, Piran und Izola wurden regelmäßig stattfindende Fahrten eingeführt. 

Ernst Platzl's Verdienst war es, Slowenien zu einem der bekanntesten Reiseziele österreichischer Gäste gemacht zu haben, insbesondere in Oberösterreich, in Teilen Niederösterreichs und im Salzburger Land. In den 43 Jahren seiner Tätigkeit hat er mit seinem Unternehmen mehr als eine Million Übernachtungen in Slowenien generiert und mehr als eine Viertelmillion Gäste aus Österreich ins Land geholt.

Selbst nach seinem 80. Geburtstag blieb der Senior Chef aktives Mitglied des Familienunternehmens und ging trotz seines ehrwürdigen Alters immer noch mit größter Freude und Begeisterung seiner Arbeit nach. Auch die Förderung Sloweniens war ihm all die Jahre weiterhin ein Anliegen, und dass ihm 2014 der Titel „Botschafter des slowenischen Tourismus ” verliehen wurde, darf als Würdigung und Anerkennung für sein großes Engagement gesehen werden.  

Das Slowenische Tourismusbüro bleibt Ernst Platzl in Dankbarkeit verbunden und möchte seiner Familie und allen, die ihm nahestanden, sein tief empfundenes Beileid ausdrücken.

Žana Marijan
Direktorin Slowenisches Tourismusbüro in Österreich

stats