Mit dem Motorrad durch Kroatien Plus Artikel
 

Mit dem Motorrad durch Kroatien

(c) Kroatische Zentrale für Tourismus
(c) Kroatische Zentrale für Tourismus

Die Adriatische Küstenstraße, eine bezaubernde Strecke zwischen Rijeka und Dubrovnik, ist eine der beliebtesten Routen bei Motorradfahrern.

Dank ihrer abfallenden Kurven und dem fantastischen Ausblick auf die Küste wurde die Straße auch von der weltweit bekannten Motorradmarke Harley Davidson gewürdigt: So wurde die „Magistrala“, wie sie von Einheimischen genannt wird, in die Discover More 2015 Tour der Motorradmarke aufgenommen. Ganz Kroatien bietet eine große Anzahl an Straßen, die sich sehr gut für Biker eignen. Abwechslungsreiche, gut erhaltene Routen versprechen sowohl erfahrenen Fahrern als auch Einsteigern besonderes Fahrvergnügen. Kroatien ist zudem von Österreich aus in besonders kurzer Zeit erreichbar: Von Wien nach Rijeka sind es nur rund 500 Kilometer, aus dem Süden Österreichs sind es nicht einmal 200 Kilometer.

Adriatische Küstenstraße

Die Adriatische Küstenstraße ist eine herausfordernde, aber gut zugängliche rund 570 Kilometer lange Route, die entlang der Küste von Rijeka nach Dubrovnik führt. Sie eignet sich sehr gut für Motorradfahrer, die gerne kleine Pausen entlang der Route einlegen, um im Meer zu schwimmen oder kroatische Spezialitäten wie Pršut (Schinken), Paski sir (Schafskäse), Fisch oder Lammkoteletts zu probieren. Die Adriatische Küstenstraße läuft vom Norden bis in den Süden entlang der Adriaküste Kroatiens. Sie bietet einen bemerkenswerten Ausblick auf das azurblaue Meer und auf die vielen kleinen, vorgelagerten Inseln. Diese Vorzüge hat auch Harley Davidson als Highlight in der Discover More 2015 Tour hervorgehoben.

Slawonien

Die Region liegt im Osten Kroatiens an der Grenze zu Ungarn, Serbien und Bosnien Herzegowina. Aufgrund der reichhaltigen Böden ist sie als „Kornkammer Europas“ bekannt. Slawonien ist relativ flach und zeichnet sich durch heiße Sommer und kalte Winter aus. Aus diesem Grund eignet sich die Region insbesondere im Frühling und im Herbst sehr gut für eine entspannte Motorradfahrt. Das Gebiet ist aufgrund seiner Lage kein Ziel für Massentourismus. Motorradfahrer können auf ihrer Tour daher auch gerne etwas mehr Gas geben. Eine Tour durch Slawonien bedarf genauerer Planung, da nicht an jeder Ecke ein Hotel zu finden ist. Für eine erholsame Nacht bieten hier jedoch Bed&Breakfast Unterkünfte bei den gastfreundlichen Einheimischen.

Inland Istrien

Das Inland Istriens ist vor allem im Herbst ein attraktives Ziel, da sich hier saisonale Produkte wie beispielsweise Trüffel genießen lassen. Die Region verfügt zudem über zahlreiche Wein-Routen, auf denen man nach einer langen Fahrt ein Glas der lokalen Weine wie Malvasia, Teran und Muscat kosten kann. Das Landesinnere überzeugt mit seiner wunderschönen grünen, hügeligen Landschaft, malerischen Dörfern, zahlreichen Wasserfällen und üppigen Wäldern. Eine schroffe Küstenlinie mit vielen Buchten und steinigen Stränden zählt ebenfalls zu den Charakteristiken der nördlichsten Region Kroatiens.

Lika

Die Region Lika liegt in der Mitte Kroatiens und ist für seine zwei Nationalsparks Nordvelebit und den Nationalpark Plitvicer Seen bekannt. Lika stellt vor allem für Motorradfahrer, die die Natur lieben, ein attraktives Ziel dar. Die Straßen sind problemlos zu befahren und die Region bietet einige interessante Ferienorte. Auch zum Wandern lädt Lika mit seinen vielen Bergwegen ein.

Biker Festivals

Um sich eine Pause abseits der Straßen zu gönnen und Erfahrungen mit anderen zu teilen, eignen sich Biker Treffen wie die „Croatia Bike Week“ in Pula. Das Treffen für Motorrad-Liebhaber findet zusammen mit Stunt Shows und 15 Konzerten von 24. bis zum 30. August statt. Es ist also noch nicht zu spät, um einen Fahrt rund um den Zeitpunkt des Events zu planen.   Informationen unter www.croatia.hr
stats