Kreuzfahrten: Amerika lockert Prävention... Plus Artikel
 
Kreuzfahrten

Amerika lockert Präventions-Regelwerk

Tamme - stock.adobe.com

Das seit mehr als zwei Jahre verbindliche Covid-19-Regelwerk der US-amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC (Centers for Desease Control and Prevention) wurde mit sofortiger Wirkung per 18. Juli 2022 eingestellt. Neue Leitlinien für Kreuzfahrtschiffe sind in Ausarbeitung.

Seit März 2020 war der restriktive Corona-Maßnahmenkatalog der US-amerikanischen Seuchenschutzbehörde quasi die Bibel für alle Kreuzfahrtschiffe, die US-amerikanische Häfen bzw. Gewässer anliefen. Ohne diese strikten Vorgaben, etwa einer Coronaampel, die je nach Farbe bereits die aktuelle Infektionslage auf dem jeweiligen Schiff anzeigte, ging in den letzten zwei Jahren nichts. Seit 18. Juli hat CDC nun dieses öffentlich einsehbare Register eingestellt, was von der Cruise Lines International Association (CLIA) als wichtiger Schritt im Restartprozess begrüßt wird. Wie www.cruisetricks.de berichtet, hatte der Weltverband der Kreuzfahrtindustrie schon lange gefordert, die Kreuzfahrt mit anderen Bereichen des Freizeit- und Urlaubssektors gleichzustellen und nicht mit Sonderregeln zu benachteiligen bzw. einzuschränken.

Ab sofort können Kreuzfahrtunternehmen, die US-amerikanische Häfen oder Gewässer anlaufen, die Covid-19-Maßnahmen an Bord ihrer Schiffe selbst definieren. Die meisten Reedereien warten jedoch auf die neuen Empfehlungen der CDC, um ihre Updates im Präventionsbereich darauf entsprechend abzustimmen. Ob mit den neuen allgemeinen Empfehlungen und Richtlinien auch das Ende der Coronatest-Pflichten für Kreuzfahrtschiffe, die ab US-amerikanischen Häfen abfahren bzw. auch eine Impfpflicht und Quarantänemaßnahmen an Bord entfallen, bleibt in Anbetracht der aktuell wieder weltweit stark steigenden Infektionszahlen abzuwarten. 

stats