Katar: Klimaretter Mangroven Plus Artikel
 
Katar

Klimaretter Mangroven

Mangrovenwälder verschwinden drei- bis fünfmal schneller als die übrigen Wälder auf der Welt. Anlässlich des Internationalen Tages zum Schutz des Mangroven-Ökosystems der UNESCO macht Katar auf seine Mangrovenwälder aufmerksam und zeigt auf, warum sie für den Tourismus und die Artenvielfalt des Landes so wichtig sind. 

Katar: Klimaretter Mangroven

Obwohl Mangroven selten sind und flächenmäßig sogar weniger als 1 % aller Tropenwälder ausmachen, können sie pro Flächeneinheit über fünfmal mehr Kohlenstoff speichern als tropische oder boreale Wälder. Die außergewöhnliche Fähigkeit der Mangroven, Kohlenstoff zu binden, bedeutet, dass selbst ein geringer Verlust von Mangroven große Auswirkungen hat. Jüngste Studien haben gezeigt, dass weltweit mehr als sechs Milliarden Tonnen Kohlenstoff in Mangrovenwäldern gespeichert sind und dass jedes Jahr mehr als 24 Millionen Tonnen gebunden werden.

Die Mangrovenwälder mit der in Katar vorherrschenden Avicenna-Marina-Art, auch bekannt als graue oder weiße Mangroven, gehören zu den wertvollsten verborgenen Schätzen des Landes und sind ein beliebtes Ziel für Urlauber, die dem Trubel der Hauptstadt Doha einmal entfliehen möchten und eine grüne Oase suchen. Dr. Mehsin Alyafei, Professor für Umweltwissenschaften an der Universität Katar, erklärt: „Katars Mangroven sind ein wichtiges Ökosystem zum Schutz unseres Planeten im Kampf gegen den Klimawandel. Sie sind hervorragend an unsere Wüstenumgebung angepasst, benötigen kein frisches Wasser und absorbieren viel Kohlenstoff aus der Atmosphäre. Ich habe beobachtet, dass die Mangroven im Laufe der Jahre zu einem Hotspot für Touristen, Fotografen, Vogelbeobachter und Abenteurer geworden sind. Die Mangroven werden von vielen Studenten und Wissenschaftlern gerne besucht.“

Nachhaltiger Urlaubstipp

Die Mangroven von Katar gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Hauptstadt. Die üppig grünen Mangroven von Al Thakira liegen nur etwa 45 Autominuten nördlich von Doha. In der Nähe des Reservats können passionierte Vogelbeobachter die hölzernen Stege der sogenannten Purpurinsel (Purple Island) erkunden – einst ein bedeutender Standort für die Herstellung von Purpurfarben und bereits 200 v. Chr. ein Lagerplatz für Fischer.

Kajak- und Stand-up-Paddelboard-Verleih gibt es bei mehreren Veranstaltern in der Gegend. Es wird empfohlen, im Voraus zu buchen und den Pegelstand zu prüfen, da sich die Mangroven am besten bei Flut erkunden lassen. Zu den lokalen Anbietern gehören Discover Qatar, 365 Adventures, Blue Pearl Experience und Aqua Sports. Die Preise für ein zweistündiges, geführtes Kajak- oder Paddelboard-Abenteuer für Erwachsene liegen zwischen ca. 60 und 70 Euro.

Der Schutz der Mangroven ist auch ein Projekt des luxuriösen Zulal Wellness Resorts von Chiva-Som und dem Bauträger Msheireb Properties. Bei Zulal können die Gäste während einer geführten Wanderung oder Bootsfahrt die Mangrovenwälder der Region erkunden, bevor sie selbst Mangrovensetzlinge pflanzen. In diesem Jahr plant das Resort, 5.000 Jungpflanzen zu setzen (www.zulal.com/sustainability/). 

Der Chief Operating Officer von Qatar Tourism, Berthold Trenkel: „Die dichten Mangrovenwälder in Katar bieten eine geschützte Umgebung für Wildtiere und sind ein idealer Ort für Naturliebhaber. Die Wälder sind lebendige Naturwunder und bieten eine exzellente grüne Atempause von der Stadt und der Wüste. Sie sind eine willkommene Ergänzung zu den anderen beliebten Ausflugszielen in Katar, dem Binnenmeer und den Sanddünen im Süden und den felsigen Ebenen von Zekreet im Westen.“

Wichtig für die Biodiversität

Mangroven sind auf einzigartige Weise an die rauen Wüstenbedingungen und den hohen Salzgehalt der Meere in der Golfregion angepasst. Die Mangroven halten den starken Winden und dem Mangel an Niederschlägen in Katar stand und bieten einen Zufluchtsort für Krebstiere, Vögel, Fische und andere Arten. Mangroven fungieren als hervorragende Filtersysteme, die Sedimente und Schadstoffe absorbieren und so die Wasserqualität verbessern. Die tiefen und ausgedehnten Wurzeln der Mangrovenwälder bieten einen natürlichen Schutz für die Kinderstuben des Meeres und schützen die Küstenlinie vor Sturm- und Wellenerosion.

Als Heimat von mehr als 100 Vogelarten kommen jedes Jahr auch Hunderte von Flamingos auf ihrem Weg nach Afrika zu den Mangroven von Katar. Die größte lebende Flamingoart, der Große Flamingo, ist von November bis April in Katar anzutreffen. Andere verbreitete Zugvögel sind Möwen, Kormorane, Gänse, Stockenten und Krickenten.
 
www.visitqatar.qa/intl-en/things-to-do/adventures/the-water

stats