Kanaren: "Hermine" legt Flugbetrieb lahm Plus Artikel
 
Kanaren

"Hermine" legt Flugbetrieb lahm

Ingo Bartussek - stock.adobe.com
Die ansonsten sonnigen und bei Urlaubern beliebten Inseln werden seit dem Wochenende vom Tropensturm "Hermine" heimgesucht.
Die ansonsten sonnigen und bei Urlaubern beliebten Inseln werden seit dem Wochenende vom Tropensturm "Hermine" heimgesucht.

Derzeit herrschen schwere Unwetter auf den Kanarischen Inseln. Mehr als 200 Flüge mussten bereits gestrichen werden.

Die Inselgruppe wurde von den Behörden in Alarmbereitschaft versetzt. Insbesondere Teneriffa verzeichnete diesen September Rekordniederschlagsmengen, die für die ansonsten karge Insel mehr als ungewöhnlich sind. Zudem führten der Sturm und Starkregen zu Erdrutschen. Wegen umgestürzter Bäume mussten Straßen gesperrt werden. Verletzte wurden bislang nicht gemeldet.

Aufgrund des Tropensturms "Hermine" und den damit einhergehenden starken Regenfällen und heftigen Windböen, mussten bereits mehr als 250 Flüge annulliert werden, teilte der spanische Flughafenbetreiber Aena am Sonntag mit. 38 weitere Flüge seien umgeleitet worden. 

Der Tropensturm wütet seit Samstag auf der Inselgruppe. Die starken Niederschläge sollen voraussichtlich noch den ganzen Montag andauern.
stats