Jordanien: Der Tourismus erholt sich Plus Artikel
 
Jordanien

Der Tourismus erholt sich

Jordan Tourism Board

Touristen reisen wieder ins Haschemitische Königreich: Die Besucherzahlen haben sich im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zu 2021 fast vervierfacht, auch Gäste aus dem D-A-CH-Raum bereisen das Haschemitische Königreich wieder gerne.

Das Jordan Tourism Board verkündet einen starken Anstieg der Besucherzahlen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Vergleich zu dem von der Pandemie noch stark geschwächten Vorjahr verbrachten in den ersten sechs Monaten 2022 fast 700 Prozent mehr Reisende aus der Bundesrepublik einen Urlaub in Jordanien. Für Österreich liegt die Steigerung bei gut 660 Prozent und aus der Schweiz reisten sogar 730 Prozent mehr Urlaubende an. Zum Vergleich: 2019 reisten zwischen Jänner und Juni 42.181 Personen aus Deutschland ins Haschemitische Königreich, im ersten Halbjahr dieses Jahres 21.709. Damit ist man aktuell bei gut der Hälfte der Besucherzahlen des Vor-Pandemie-Niveaus. 159 Österreicher besuchten Jordanien im Juni 2021; im Juni 2022 waren es immerhin schon 378 – eine Steigerung von 143 Prozent.

Betrachtet man die Gesamt-Besucherzahlen, lässt sich feststellen, dass die Europäer nach den arabischen Ländern die größte Besuchergruppe darstellen. 255.369 europäische Touristen kamen im ersten Halbjahr 2022, um beispielsweise die Hauptstadt Amman, das Tote Meer, die Felsenstadt Petra oder die Wüste Wadi Rum zu besuchen. Insgesamt besuchten in diesem Jahr bisher 1.916.199 Touristen aus der ganzen Welt das Land am Jordan.
stats