Griechenland: Entwarnung für österreich... Plus Artikel
 
Griechenland

Entwarnung für österreichische Urlauber

Die Negativschlagzeilen rund um Griechenland reißen nicht ab und trotzdem lassen sich österreichische Touristen nicht davon abhalten, ihren Urlaub in Hellas zu verbringen.

Obwohl die Banken nun sechs Tage geschlossen haben, nehme für Urlauber alles seinen normalen Lauf, sagte der Präsident des Österreichischen ReiseVerbandes (ÖRV), Josef Peterleithner. Die Lage sei für Touristen "vollkommen entspannt", beruhigte der Tourismusexperte. Griechenland ist nach einem massiven Einbruch der Buchungen im Jahr 2012 nun wieder das Lieblingsurlaubsland der Österreicher bei Flugreisen. Daran ändere die derzeitige Situation nichts, so Peterleithner. Der Branchenkenner erwartet weder eine Storno- noch eine Umbuchungswelle. Touristen müssten auch keine Angst haben, Probleme bei der Essensversorgung zu bekommen. "Der Hotelier ist ja nicht geldlos." Die Bargeldversorgung ist momentan aber sehr wohl ein Problem. Hier wurde schon vor Wochen empfohlen, sich mit genügend Bargeld einzudecken und vor allem ausreichend kleine Scheine und Münzen dabei zu haben. Bezahlen kann man sonst auch mit Kreditkarte. Grundsätzlich sind Pauschaltouristen besser dran als Individualeisende, da der Urlaub damit im Großen und Ganzen schon bezahlt ist. Im Falle einer Pleite des Hotels oder der Fluglinie bekommen Pauschaltouristen den Reisepreis zurück. Sagt der Reiseveranstalter die Reise ab, hat der Tourist Anspruch auf eine gleichwertige Ersatzreise. Der Anteil von Pauschalreisenden sei in Griechenland ungleich höher als jener der Rucksacktouristen, so Peterleithner. "Viele buchen All-inklusive, die brauchen dann sowieso fast kein Geld mehr", räumte der Branchensprecher ein. Jährlich reisen etwa 350.000 Österreicher nach Griechenland. Bei der Zahl der Nächtigung in Hotels und Pensionen liegt Griechenland fast gleichauf mit Österreich. 2014 zählte Griechenland laut Eurostat 98 Mio. Nächtigungen. Österreich kam auf 110 Mio. Der Mittelmeerstaat ist aber im Gegensatz zu Österreich eine reine Sommerdestination.
stats