Kroatien: Die Zeichen stehen gut Plus Artikel
 
Kroatien

Die Zeichen stehen gut

Nadine Vejnoska
v.l.n.r.: Milan Prgomet von Gastro Fisch Brač, Constanze Anton-Grabner, AVIAREPS Austria, Paula Baltić und Branimir Tončinić, Kroatische Zentrale für Tourismus sowie Simon Bopp, AVIAREPS Austria.
v.l.n.r.: Milan Prgomet von Gastro Fisch Brač, Constanze Anton-Grabner, AVIAREPS Austria, Paula Baltić und Branimir Tončinić, Kroatische Zentrale für Tourismus sowie Simon Bopp, AVIAREPS Austria.

Kroatien sitzt fest im Sattel und nähert sich dem Vor-Krisen-Niveau an. Zum Dank für das gute Jahr lud die Kroatische Zentrale für Tourismus zum kleinen aber feinen Get-Together.

Kroatien hat sich von der Pandemie wieder sehr gut erholt und konnte heuer über 95 Prozent der Nächtigungszahlen aus allen Märkten aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 verzeichnen. Österreich als Selbstfahrerland blieb der Destination am Adriatischen Meer nicht nur treu, sondern übertraf sogar um fünf Prozent die Zahlen aus 2019 und landete mit acht Millionen Nächtigungen wieder auf Platz 3 in den kroatischen Tourismuszahlen – hinter Deutschland (25 Mio. Nächtigungen) und Slowenien (10 Mio. Nächtigungen). Die österreichische Liebe zum Land ist also ungebrochen und so ging es heuer wieder größtenteils in die beliebten Regionen Istrien, Zadar und in die Kvarner-Bucht.

Für das kommende Jahr wird Kroatien die neue Tourismusstrategie 2030 mit gesteigerten Marketing-Aktivitäten und einem Fokus auf Nachhaltigkeit verfolgen. Weitere Informationen dazu gibt es im März auf der Ferien-Messe Wien, wenn Kroatien als Partnerland neben allerlei Leckereien und Musik auf ihrem 200 m² großen Stand ihr umfangreiches Angebot präsentieren.

Unterdessen gibt es auch Neuigkeiten vom Büro der Kroatischen Zentrale für Tourismus selbst, denn dieses wird mit Freitag in die Mariahilferstraße 31 gemeinsam mit der ersten Außenzentrale der Kroatischen Wirtschaftskammer ziehen. Nähere Infos dazu folgen ebenso.
 
stats