Hahn Air: Whitepaper zur Insolvenzversi... Plus Artikel
 
Hahn Air

Whitepaper zur Insolvenzversicherung

Hahn Air veröffentlichte ihr aktuelles Whitepaper „Passenger protection against airline insolvency“. Die Publikation von Jörg Troester, Head of Corporate Strategy, Industry and Government Affairs bei Hahn Air, wurde an die Mitglieder des EU Parlaments und der EU Kommission sowie an Entscheider aus der Luftfahrtbranche verteilt.

Mit dem Whitepaper möchte Hahn Air zur anhaltenden Debatte rund um eine Insolvenzversicherung für Fluggesellschaften beitragen. Die deutsche Linienfluggesellschaft Hahn Air ist seit 1999 auf Vertriebsdienstleistungen für andere Airlines spezialisiert und ist Marktführer in ihrem Bereich. Sie setzt sich dafür ein, dass alle in der EU verkauften Flugtickets eine verpflichtende und für den Passagier kostenlose Insolvenzversicherung beinhalten. Hahn Air ist derzeit die einzige Fluggesellschaft in der EU, die Passagiere durch ihre HR-169 Flugscheine kostenlos gegen Insolvenz versichert, sei es bei eigenen Flügen oder bei Leistungen ihrer mehr als 300 Flug- und Bahn-Partner, die durch den indirekten Reisebürovertrieb ebenfalls auf dem HR-169 Ticket ausgestellt werden. Mit der Verabschiedung der aktuellen EU-Pauschalreise-Richtlinie Anfang Juni hat die Diskussion zum Thema Passagierschutz erneut an Relevanz gewonnen. Sie besagt, dass Kunden von Internet-Buchungen (sogenannte Click-Through-Buchungen) den gleichen Schutz genießen wie Pauschalreisende und somit gegen die Insolvenz der ausführenden Airline abgesichert werden müssen. “Die neue Pauschalreise-Richtlinie ist ein wichtiger Schritt, um Passagiere gegen Airline-Insolvenz zu versichern und Hahn Air begrüßt diese Entscheidung der EU”, kommentiert Troester. “Dennoch genießen nicht alle Passagiere das gleiche Schutzniveau. Zum Beispiel sind Nur-Flug-Passagiere nicht in gleichem Maße abgesichert. Aus diesem Grund befürwortet Hahn Air eine verpflichtende Insolvenzversicherung für alle in der EU ausgestellten Tickets. Wir glauben, dass sie für das Vertrauensverhältnis zwischen Fluggesellschaft und Reisenden elementar ist und außerdem zu gerechteren Marktkonditionen für alle Fluggesellschaften führt - unabhängig vom Buchungskanal und vom Ursprungsland der Airline.” In seinem Whitepaper argumentiert Troester, dass jede Airline in der Lage sein sollte, eine für den Passagier kostenlose Insolvenzversicherung für Flugscheine in allen Vertriebskanälen anzubieten. Sollte dies nicht möglich sein, schlägt Hahn Air eine Kooperation mit einem Ticketing-Dienstleister oder einem Airline-Partner mit entsprechender Absicherung vor. In diesem Fall würde der Partner als Aussteller des Flugscheins fungieren und damit die Insolvenzversicherung garantieren. Seit 2010 hat Hahn Air bereits mehr als 21 Millionen insolvenzsichere Flugtickets mit der kostenlosen Versicherung Securtix® ausgestellt. Passagiere mit einem HR-169 Ticket erhalten im Falle einer Insolvenz des ausführenden Flug- oder Bahnpartners eine Rückerstattung. Dazu erhalten Passagiere, die bei Insolvenz-Eintritt die Reise bereits angetreten haben, neben der Rückzahlung für das ungenutzte Teil-Ticket eine Kostenerstattung, unter anderem für Unterkunft und Verpflegung. Informationen unter www.hahnair.com  Das Hahn Air Whitepaper können Sie hier downloaden:
Jörg Troester, Head of Corporate Strategy, Industry and Government Affairs bei Hahn Air
Jörg Troester, Head of Corporate Strategy, Industry and Government Affairs bei Hahn Air
stats