Fuad Izmirlija im Gespräch: Zusammenarbe... Plus Artikel
 
Fuad Izmirlija im Gespräch

Zusammenarbeit mit wertvoller Beständigkeit

Hanse Merkur
Fuad Izmirlija: "Das Vorhaben, den Umsatz von 2019 wieder zu erreichen, wird uns voraussichtlich 2023 gelingen."
Fuad Izmirlija: "Das Vorhaben, den Umsatz von 2019 wieder zu erreichen, wird uns voraussichtlich 2023 gelingen."

Anfang Mai präsentierte HanseMerkur ihr Jahresergebnis für 2021 und überschritt mit einem Konzernüberschuss von 134,8 Mio. Euro bereits zum dritten Mal in Folge die 100-Mio. Euro-Schwelle. Dieser Erfolg ist vorrangig vom Lebens- und Krankenversicherungssegment getragen, aber auch das Geschäftsfeld „Reise und Freizeit“ konnte in einem schwierigen Umfeld konzernweit zulegen. Der traveller sprach mit Fuad Izmirlija, Geschäftsleitung HanseMerkur für Österreich, über die Entwicklung im österreichischen Markt.

traveller: Das deutsche Mutterhaus meldet ein erfreuliches Ergebnis für 2021 über alle Märkte hinweg, auch die Sparte „Reise & Freizeit“ weist eine positive Entwicklung auf. 2021 war somit auch für die österreichische Einheit erfolgreich?

Fuad Izmirlija: Wir haben uns auf dem österreichischen Markt 2021 gegenüber 2020 deutlich erholt. Die vom Vorstand in Hamburg im Rahmen der Präsentation des Konzernergebnisses angesprochene Trendwende ist damit auch in Österreich gelungen. Das Vorhaben, den Umsatz von 2019 wieder zu erreichen, wird uns voraussichtlich 2023 gelingen.

Wie hat sich der Corona-Reiseschutz in Österreich generell etabliert? Wie gut sind die Reisebüros mittlerweile damit vertraut und wie bekannt ist die Erweiterung dieses Produkts? 

Der Corona-Reiseschutz hat sich mit der Einführung des Tarifs im August 2020 sehr rasch etabliert. Auch hier waren wir bei der Produktentwicklung ganz vorne dabei, Lösungen für das Thema Quarantäne und auch für das Reisen in Länder mit pandemiebedingter Reisewarnung zu entwickeln. Spätestens seit Februar dieses Jahrs, als wir den Corona-Reiseschutz für unsere Premium-Kunden auf einen Euro herabgesetzt haben, geht fast keine Buchung mehr „ohne“ über den Ladentisch. In den Monaten Februar bis April 2022 wurden mehr Stück abgeschlossen als in der ganzen Zeit seit Einführung des Tarifs im August 2020. Das bestätigt uns auf unserem Weg und hat uns auch viele neue Partnerschaften gebracht.

Gelten Miet-Camper-Tarife und der Sportreisen-Zusatztarif auch in Österreich und gibt es hier Einschränkungen/Ausnahmen – etwa für Sportarten mit erhöhtem Risiko?

Wir haben bereits kurz vor dem Sommer 2020 ein eigenes Camping (Selbstfahrer)-Paket entwickelt, haben aber festgestellt, dass unsere bereits bestehenden Standard-Tarife die größten Bedürfnisse für diese Zielgruppe schon abdecken. 

Neue Geschäftsreisetarife und ein neues Reiseschutzkonzept für Busveranstalter – kann man dazu schon mehr sagen?

Wir wachsen in Österreich auch im Bereich Geschäftsreisen und sind hier mit dem führenden Anbieter in Kontakt. Kommendes Jahr soll gemeinsam ein eigenes neues Konzept entwickelt werden.

Ist eine Anhebung der Prämiengrenze für die HMR Thema?

Wir haben unser Produkt auf den österreichischen Markt zugeschnitten und sehen hier aktuell noch keinen Bedarf.

HanseMerkur ist Finanz-Testsieger der Stiftung Warentest. Wie relevant ist dieser Gradmesser für Österreich, wurde auch der österreichische Markt abgefragt?

Wir freuen uns, dass unsere Kollegen in Deutschland auch reihenweise gute Bewertungen durch die Stiftung Warentest für ihre Tarife erhalten. Wir in Österreich wurden von der Österreichischen Gesellschaft für Verbraucherstudien - ÖGVS & Trend 2021 erneut - wie bereits fünfmal in den Jahren davor - zum Testsieger gewählt. Ich bin auf diese Auszeichnung sehr stolz, weil ich weiß, wie viel persönliches Engagement bei meinen Mitarbeiter:innen in der täglichen Servicierung unserer Partner und Kunden steckt. Es ist eine überragende Leistung, den Level über eine so lange Zeit so hoch zu halten! (Anm.: Unter https://www.qualitaetstest.at/tests/reiseversicherer-2021/ werden allgemein Tarife und Servicequalität beurteilt.)

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg haben aber auch die Vertriebspartnern, die das HMR-Produkt entsprechend verkaufen …

Das Wiener Vertriebsbüro feiert heuer sein zehnjähriges Jubiläum. Ich möchte mich sehr herzlich bei unseren Vertriebspartnern für die tolle und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken, die gerade in den zuletzt schwierigen Zeiten wertvolle Beständigkeit hatte. Ich freue mich persönlich für alle, dass es wieder spürbar bergauf geht. Wir bemerken, die Nachfrage war noch nie so hoch wie jetzt und sind sehr froh, dass wir mit unseren Lösungen einen wesentlichen Beitrag leisten können. Dass sich Reisende auch in Zeiten von Corona sicher fühlen. Mein Dank gilt aber auch im Besonderen unseren Partnern der Fachpresse, die uns in der Zeit des Aufbaus begleitet haben.  

Danke für das Gespräch!

Die Reise und Freizeit Sparte der HanseMerkur Reiseversicherung

Im Geschäftsfeld „Reise und Freizeit“ konnte HanseMerkur in 2021 mit einem Beitragswachstum von 14,9 Prozent auf 183,4 Mio. Euro ihre Marktgröße untermauern. Der größte Anteil am Gesamtgeschäft der HanseMerkur Reiseversicherung entfiel auf die Sparte Reiserücktrittmit 46,8 Prozent, gefolgt von der Sparte Reisekranken mit 45,4 Prozent. Obwohl 2021 weiterhin stark von pandemiebedingten Reiseeinschränkungen geprägt war und die Nachfrage noch deutlich unter Vor-Pandemie-Niveau lag, ist es gelungen, eine Trendwende einzuleiten und auf den Erfolgspfad zurückzukehren. Entscheidend hierfür war, dass der Reiseversicherungsexperte HanseMerkur sich verändernde Kundenbedürfnisse und Marktanforderungen frühzeitig erkannt und die entsprechenden neuen Produkte schnell und flexibel verfügbar gemacht hat. „Wir waren 2020 die ersten, die einen Corona-Reiseschutz auf den Markt gebracht haben. Diese Absicherung hat 2021 vielen Verbrauchern das Vertrauen ins Reisen zurückgegeben. Mit der Einführung des Corona-Reiseschutzes in Österreich und in die Schweiz konnten wir wesentlichen Nutzen für die DACH-Region bzw. den deutschsprachigen Tourismussektor stiften,“ betont Eberhard Sautter, Vorstandsvorsitzender der HanseMerkur. Auch am polnischen Markt war die HanseMerkur mit dem Corona-Reiseschutz Vorreiter.

Eine wichtige Produkterweiterung folgte Anfang 2021: Seitdem greift der Corona-Reiseschutz auch, wenn bei Reiseantritt bereits eine Reisewarnung für das Zielland gilt. Darüber hinaus hat die HanseMerkur ihr Reiseschutz-Produktkonzept zugunsten von Kunden und Reisevertriebspartnern neu gestaltet. Hinzu gekommen sind z.B. Miet-Camper-Tarife und der Sportreisen-Zusatztarif „Aktiv-Urlaub Plus“. Des Weiteren können mit der Anhebung der Prämiengrenze von 10.000 Euro auf bis zu 15.000 Euro noch höherwertigere Reisen abgesichert werden. Dass das Unternehmen mit seinen Produkten gut aufgestellt ist, attestierte zum Beispiel Stiftung Warentest „Finanztest“, die die HanseMerkur Ende 2021 beim Vergleich von Reiserücktrittspolizzen zum Testsieger kürte. Auf veränderte Marktanforderungen richtet sich die HanseMerkur 2022 vor allem mit der Neugestaltung der Geschäftsreisetarife und einem neuen Reiseschutzkonzept für Busveranstalter aus. 
 
Mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr prognostiziert Sautter: „Wir gehen davon aus, dass es in diesem Jahr zu Nachholeffekten kommen und eine Absicherung der Reise noch stärker gewünscht sein wird.“ Das bestätigen die Ergebnisse der „HanseMerkur Reiseumfrage 2022“, laut der sich 82 Prozent der Befragten danach sehnen, 2022 wieder zu verreisen. Gleichzeitig ist der Wunsch nach Sicherheit und damit nach einem Reiseschutz groß. Für die Reisebranche blieb der Hamburger Versicherungskonzern auch und gerade in den krisenbehafteten vergangenen zwei Jahren ein zuverlässiger Partner. So steht die HanseMerkur über ihren Abschlussagenten tourVERS touristischen Unternehmen bei der Kundengeldabsicherung auch weiterhin als einer der wenigen Anbieter am Markt verlässlich zur Seite.


Über HanseMerkur

Die HanseMerkur ist mit einem Jahresumsatz von 3,3 Mrd. Euro (2021) die einzige selbständige und konzernunabhängige Versicherungsgruppe am Finanzplatz Hamburg. Die Wurzeln des 147 Jahre alten Personenversicherers liegen in der Krankenversicherung, die bis heute die Hauptsparte des Unternehmens ist. Die HanseMerkur ist zudem Spezialist für den privaten Ergänzungsschutz gesetzlich Krankenversicherter und mit rund 1,26 Mio. Zusatzversicherten (2021) in diesem Segment einer der größten deutschen Anbieter. Darüber hinaus gehört sie mit einer Beitragseinnahme von 183 Mio. Euro (2021) im Geschäftsfeld Reise und Freizeit zu den marktführenden Unternehmen der touristischen Assekuranz. Weitere Informationen unter www.hansemerkur.de

stats