Spannende Liaison: Kräuter und Wein Plus Artikel
 
Spannende Liaison

Kräuter und Wein

Dass Kräuter und Wein miteinander harmonieren, kann gelingen, aber auch schiefgehen – man muss sie nur richtig vermählen.

Spannende Liaison: Kräuter und Wein

Um das genauer herauszufinden, trafen sich kürzlich die Kräuterwerkstatt Lech und der Vorarlberger Sommelierverein im Hotel Walserberg in Warth. Zu einem sechsgängigen Kräuter-Menü, vom Chef des Hauses Simon Walch zusammengestellt und gekocht, wurden die jeweiligen Weine der anwesenden Winzer Natascha Quester vom Weingut Fuhrgassl-Huber aus Wien und Heinrich Hartl III. aus Oberwaltersdorf in der Thermenregion gereicht.

Begonnen hat die Verkostung mit fruchtbetonten, animierenden Weinen der beiden Weingüter auf der sommerlichen Terrasse bei angenehmen Schönwetter. Vom Wiener Gemischten Satz DAC bis zum Pinot Noir aus der Thermenregion konnten 17 Weine verkostet werden. Als Überraschung von Senior-Chef Thomas Walch organisiert, spielten die Warther Alphornbläser einige Stücke aus ihrem Repertoire – es war ein berührender Hörgenuss dieser originellen Musik.

Originell und keinesfalls alltäglich

„Die blaue Malve“ mit Prosecco und drei Tropfen hochprozentigen Enzian, wurde als nicht alltäglicher Aperitif vor dem Kräutermenü serviert. Jeder Menü-Gang wurde von Kräuter-Expertin Veronika Walch von der Kräuterwerkstatt Lech erklärt sowie die Wirkung, Anwendung und Botschaft des jeweiligen Krautes beschrieben.

Jedes Kraut hat seine Wirkung – sei es blutreinigend, entgiftend, gegen Gicht und Rheuma vorbeugend, verdauungsanregend, krampflösend oder beruhigend. Auch Botschaften werden von den Kräutern gesendet – lösen Verbitterung auf, helfen bei fehlenden Arbeitsgeist, fangen negative Strahlungen auf, erfreuen die Seele, fördern Konzentration oder dienen als Antimobbingwurzel. Die anwesenden Winzer brachten die harmonierenden Weine in die Gläser und stellten diese mit guten Kommentaren vor.

Festspiele für die Profinasen

Schon die „Gierschbutter, Olivenöl und Kräutersalz“ wurde von Frizzante Pinot Monte Neiberie sehr gut begleitet, beim „Forellenfilet mit Polenta und Creme fraiche“ zu Welschriesling und Zierfandler, beide 2021, wurde die bessere Harmonie von jedem Teilnehmer selbst herausgefunden.

Auch der Riesling „Muschelkalk“ vom Nussberg und der Rotgipfler aus der Thermenregion, beide 2020, zu „Randig, Ziegenfrischkäse und Wildkräuter“ sorgte für angeregte Diskussionen. Zu einem Höhepunkt wurde der „Wiesen-Brennnessel-Cappuccino“ mit Sauvignon blanc 2021 aus Neustift/Walde. Kein Wunder, zählen genau diese Gräser zu den Bukett-Charakteristika dieser Rebsorte.

Mit köstlichen, „Selbstgemachten Ravioli mit Ricotta und Salbei“, dazu Pinot Noir Reserve 2018 und Neuburger 2019 wurde die Schlemmerei fortgesetzt. Das fein rosa gebratene „Flanksteak mit Ratatouille und Kartoffeln“ wurde harmonisch und galant von einem ausgewogenen St. Laurent Reserve 2019 von Heinrich Hartl begleitet, das „Sellerieschnitzel mit Alpen-Tsatsiki“ von einem wunderbaren Wiener Gemischten Satz DAC „Ried Gollin“ 2020 vom Nussberg. Das „Topfen-Marillen-Sauerrahm-Dessert“ mit einem Traminer 2017 Nussberg von Fuhrgassel-Huber wurde zur delikaten Gaumenfreude.

Unvergesslicher Genussabend

Der Genuss kannte keine Grenzen – es war „Gaumenschulung“ auf höchstem Niveau. Köstlich zubereitete Gerichte, bestens harmonierende Weine, viel Detailinformation durch die ausführlichen Beschreibungen von Expertin Veronika Walch sowie die Weinbeschreibungen von Natascha Quester und Heinrich Hartl machten diese schönen Stunden im Hotel Walserberg in Warth zu einem unvergesslichen kulinarisch-vinophilen Erlebnis.

(red)

stats