Strandhotels: Iberostar schließt Allianz... Plus Artikel
 
Strandhotels

Iberostar schließt Allianz mit Hotelkette IHG

aero-pictures.de - stock.adobe.com
Die ersten Unterkünfte in Mexiko, der Dominikanischen Republik, Jamaika, Brasilien und den Kanarischen Inseln sollen im Dezember in das IHG-System aufgenommen werden.
Die ersten Unterkünfte in Mexiko, der Dominikanischen Republik, Jamaika, Brasilien und den Kanarischen Inseln sollen im Dezember in das IHG-System aufgenommen werden.

Die spanische Hotelgruppe geht eine strategische Allianz für Resorts und All-Inclusive-Hotels mit dem Hotelriesen IHG ein. Iberostar bleibt ein unabhängiges Unternehmen, IHG wird die "Iberostar Beachfront Resorts" als 18. Marke führen.

Die Allianz, die Iberostar Zugang zu den weltweiten Vertriebskanälen von IHG verschafft, gilt für bis zu 70 Hotels mit 24.300 Zimmern in der Karibik, Nord-, Mittel- und Südamerika, Südeuropa und Nordafrika, teilt IHG mit. Die britische IHG ist mit mehr als 6000 Hotels und Marken wie Intercontinental, Holiday Inn, Crowne Plaza, Six Senses, Indigo und Regent einer der weltweit führenden Hotelbetreiber.

Die ersten Unterkünfte in Mexiko, der Dominikanischen Republik, Jamaika, Brasilien und den Kanarischen Inseln sollen im Dezember in das IHG-System aufgenommen werden, weitere Anlagen in Spanien und anderen Urlaubszielen in Südeuropa und Nordafrika werden voraussichtlich im Laufe von 2023 und 2024 folgen, heißt es weiter. Ausgeklammert von der Allianz sind die Stadthotels von Iberostar und die 18 Resorts auf Kuba. Die Marke Iberostar Beachfront Resorts wird in eine neue Kategorie "Exclusive Partners" im Markenportfolio von IHG aufgenommen, die neben den Kategorien Suiten, Essentials, Premium und Luxury & Lifestyle besteht.

Konsequentes Wachstum

IHG betreibt nach eigenen Angaben bislang 260 Ferienanlagen und vergrößert so mit den Iberostar Beachfront Resorts das Angebot erheblich. Das Portfolio der Iberostar-Hotels erhält Zugang zur Unternehmensplattform von IHG, einschließlich seiner Vertriebskanäle und des Treueprogramms IHG One Rewards mit mehr als 100 Mio. Mitgliedern. IHG wiederum will den Bekanntheitsgrad seiner aktuellen Marken bei einer neuen Gruppe von Reisenden erhöhen und mehr Urlaubsziele und mehr All-Inclusive-Aufenthalte anbieten. 
Grünes Hotelprogramm
Iberostar gilt mit seinem Programm "Wave of Change" als ein Vorreiter im Bereich der Nachhaltigkeit. IHG will hier eng mit Iberostar zusammenarbeiten und gemeinsame Nachhaltigkeitsinitiativen schaffen, die mit dem IHG-Plan "2030 Journey to Tomorrow" abgestimmt werden.


"Mit dieser Vereinbarung stellen wir die Weichen, um das herausragende Wachstum fortzusetzen, das vor 40 Jahren mit der Gründung der Marke Iberostar begann. Die Allianz mit IHG bündelt unsere Stärken, stellt einen entscheidenden Schritt nach vorne im Vertrieb dar und stärkt unsere Position als Maßstab für verantwortungsvollen Tourismus", sagt Sabina Fluxá, Vice-Chairman und Chief Executive Officer der Iberostar Group.

Eigentümer bleibt

An der von Iberostar stets gepflegten engen Zusammenarbeit mit Veranstaltern und Reisebüros ändere sich nichts, beteuert Chairman Miguel Fluxá: "Durch die Beibehaltung von 100 Prozent der Anteile an Iberostar können wir uns weiterhin in der Hotelbranche durch eine langfristige Vision für unsere Mitarbeiter, Kunden, Reiseveranstalter, Vertriebspartner und lokalen Gemeinschaften, die uns in all den Jahren die Treue gehalten haben, unterscheiden."

Durch die Vereinbarung erhält IHG eine Lizenz für die Marke von Iberostar Beachfront Resorts. Die Vereinbarung hat eine anfängliche Laufzeit von 30 Jahren und die Option auf eine Verlängerung um weitere 20 Jahre im gegenseitigen Einvernehmen.

Auch andere vornehmlich in der Stadthotellerie angesiedelte Hotelgruppen bauen ihr Angebot an Strandhotels und All-inclusive-Anlagen aus: Hyatt kaufte den US-Veranstalter Apple Vacations mit seinem Hotelportfolio vor allem in der Karibik, Marriott ging eine Kooperation mit der kanadischen TUI-Beteiligung Sunwing und deren Hotelgruppe Blue Diamond ein.




Dieser Text erschien zuerst auf www.fvw.de.

stats