Wien/Steiermark: Köstlicher Charakter im... Plus Artikel
 
Wien/Steiermark

Köstlicher Charakter im Glas

Anna Stöcher

Bei der steirischen Riedenverkostung im Wiener Palais Ferstel stand vor allem der Terroircharakter der Riedenweine im Mittelpunkt und dessen nachvollziehbarer Ausdruck anhand verschiedener Rebsorten und Jahrgänge.

Ein rekordverdächtiges Aufgebot von 56 Winzer:innen verwandelte das
Wiener Palais Ferstel in einen Ort des Genusses. Bei der bestens besuchten Verkostung konnten sich die Gäste ein Bild über die Bedeutung des Bodens für den Charakter eines Weins, die herausragenden Jahrgänge 2021, 2020, 2019 und weiter zurück sowie die allgemeine Entwicklung der steirischen Winzerszene machen. Die bekannten etablierten Namen waren dabei ebenso vertreten wie so manche aufstrebende Newcomer mit noch kleiner Produktion. Spannend zu erfahren und zu erschmecken: Die junge Winzergeneration versucht, ihre eigene Vorstellung vom typisch steirischen Weinstil einfließen zu lassen.

Über Wein Steiermark

Die Aufgabe des Vereins Wein Steiermark ist es, absatzfördernde Maßnahmen für steirischen Wein mit seinem DAC-Herkunftssystem zu setzen – sowohl national als auch international. Derzeit zählt der Verein rund 450 Mitgliedsbetriebe. Aktuell bewirtschaften die steirischen Winzer 5.096 Hektar Weingärten, was etwas mehr als zehn Prozent der gesamtösterreichischen Rebfläche ausmacht.

Pionierarbeit sensorische Bodenprofile

Breits im Vorfeld der Verkostung erstellten die Top-Sommelières und -Sommeliers sensorische Profile der sechs wichtigsten Böden der Steiermark und analysierten deren unverwechselbaren Ausdruck im Wein. Katharina Gnigler vom Landhaus Bacher übernahm hierfür die Patronanz über das Vulkangestein, René Kollegger vom Weingut Wolfgang Maitz über jene für Schiefer. Matthias Pitra von der Weinbar MAST beschrieb den Bodentyp Opok, Sonja Rauch vom Restaurant Geschwister Rauch das Sandgestein. Simon Schubert vom Restaurant Reznicek analysierte den Einfluss von Kalk auf den Wein und Stefanie Wiesner vom Restaurant Konstantin Filippou jenen von Schotter. Diese Beschreibungen haben durchaus Pioniercharakter und sind auf der Website von Wein Steiermark unter diesem Link nachzulesen: www.steiermark.wine/bodenbeschreibung-steiermark. Auf der Steirischen Riedenverkostung 2022 dienten sie den Besucher:innen erstmals als roter Faden und zum Vergleich mit den eigenen Wahrnehmungen.
Die große steirische Riedenweinverkostung stand ganz im Zeichen des Terroircharakters. Im Bild (v. l.): Werner Luttenberger (Geschäftsführer Wein Steiermark), Weinhoheit Marlene Prugmaier, Stefan Potzinger (Obmann Wein Steiermark) und Chris Yorke (Geschäftsführer Österreich Wein Marketing).
WeinSteiermark/Anna Stöcher
Die große steirische Riedenweinverkostung stand ganz im Zeichen des Terroircharakters. Im Bild (v. l.): Werner Luttenberger (Geschäftsführer Wein Steiermark), Weinhoheit Marlene Prugmaier, Stefan Potzinger (Obmann Wein Steiermark) und Chris Yorke (Geschäftsführer Österreich Wein Marketing).


"Diese Profile sind sowohl für die Akteure der Weinbranche als auch für die Winzerinnen und Winzer selbst ein wertvoller Anhaltspunkt und wir werden dieses Thema auf jeden Fall weiterverfolgen", so Werner Luttenberger, Geschäftsführer von Wein Steiermark.
Anna Stöcher

»Diese Verkostung in Wien ist sicher eine der wichtigsten von Wein Steiermark in Österreich und hat alles abgebildet, was die Steiermark mit ihren vielen lokalen Schwerpunkten und einer recht lebendigen jungen Szene ausmacht. «
Stefan Potzinger, Obmann Wein Steiermark

stats