Bierige Vereinigung: "Unabhängige Privat... Plus Artikel
 
Bierige Vereinigung

"Unabhängige Privatbrauereien Österreichs" wächst weiter

DisobeyArt - stock.adobe.com

Die Vereinigung konnte fünf weitere Brauereien überzeugen und zählt mittlerweile 43 Mitglieder.

"Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig" - mit diesem Siegel will die Initiative Garant für eine eigenständige österreichische Bierszene sein. So sollen heimische Brauereien gestärkten werden und damit will man sich klar zu "internationalen Bier-Multis" abgrenzen, wie man bei der Initiative betont. Neuzugänge sind die Brauereien Affenberger (Pölzer Essigkultur) in Eggersdorf bei Graz, Bierol in Schwoich (Tirol), Forstauer in Gams bei Hieflau (Steiermark) sowie mit Kiesbye Naturbrauerei in Obertrum (Salzburg) und Zillertal Bier in Zell am Ziller (Tirol) zwei bekannte Namen.

Für die Teilnahme an der Initiative "Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig" spielt die Größe keine Rolle, jedoch "Unabhängigkeit und Authentizität". Die Kriterien für eine Mitgliedschaft sind so ausgerichtet, dass sie gerade auch Kleinbrauereien erfüllen können, die am Markt schwer zu kämpfen haben. Die wichtigsten Kriterien sind: Die Privatbrauerei und ihre Eigentümer müssen ihren Sitz in Österreich haben und dürfen unter keinem Einfluss eines ausländischen Unternehmens stehen. Sie muss seit drei Jahren gewerblich als Privatbrauerei in Österreich tätig sein und die Braustätte muss real existieren - nicht nur der Markenname.

Die Biere, die dieses Siegel tragen dürfen, machen einen Anteil von rund 33 % des österreichischen Biermarktes aus. Auf Flaschen umgerechnet bedeutet das, dass in diesem Jahr rund 500 Millionen Flaschen und Dosen mit dem Siegel ausgestattet sein werden.

stats