Willys Gastro-Wochenrückblick: Croque Mo... Plus Artikel
 
Willys Gastro-Wochenrückblick

Croque Monsieur statt Spezialtoast

Sabine Klimpt

Jeder von uns kennt ihn, diesen völlig lieblos "hingerotzten" Spezialtoast, bestehend aus zwei inhaltsleeren Billigtoastscheiben mit einem gepresstem Kochschinken und einem gummiartigen Scheiblettenkäse dazwischen. Dazu gibts routinemäßig Ketchup aus dem Portionsbriefchen. So weit, so deprimierend, weil diese Art der Toasts mittlerweile zum Standard der österreichischen Küche für den kleinen Hunger gehört. Schlechter Geschmack als State of the Art. Traurig, aber wahr. Dass das nicht so sein muss, beweist zum Beispiel ein Ausflug in die Schweiz oder nach Frankreich. Dort befindet sich nämlich anstatt eines billigen Spezialtoasts ein Croque Monsieur auf der Karte. Dieser ist zwar auch ein Schinken-Käse-Toast, doch einer, der in jeder Faser seiner Bestandteile Klasse zeigt und den Begriff Spezialtoast in völlig andere Dimensionen hievt.

Die Begriffe Croque Monsieur und Croque Madame fanden sich erstmals im Jahre 1910 auf der Speisekarte eines Pariser Cafés und bezeichneten die Edelvarianten eines Sandwiches. Wobei der Unterschied zwischen Monsieur und Madame wie im richtigen Leben beim Ei liegt, nur umgekehrt. Aber dazu später. Sollten sie sich also als Gastronom anstatt ihres üblichen Spezialtoasts über einen Croque Monsieur trauen, so nehmen Sie bitte einen wirklich guten, gehaltvollen und leicht süßlichen, brioche-ähnlichen Sandwich, schneiden davon zwei Scheiben ab und entfernen sie die Ränder. Dann gilt es eine Béchamelsauce zu machen und leicht abgekühlt auf die untere Sandwichscheibe zu schmieren. Parallel dazu erwärmen sie dreierlei Käse - Greyerzer, Emmentaler und Brie - zu einer cremigen Masse. Nicht vergessen: Mit Salz, schwarzem, frisch geriebenem Pfeffer und eventuell frisch gepresstem Knoblauch abschmecken. Auf die Béchamelsauce einen Teil der warmen Käsemischung leeren, reichlich besten Schinken drauflegen und wiederum einen schönen Klecks von der Käsemischung. Sandwichscheibe drauf, darüber Béchamelsauce und reichlich vom Käsetrio, sodass dieses den gesamten Sandwich hinunterläuft. Zum finishen ab in den Ofen bei 180 Grad, für rund zehn Minuten.

Wer jetzt zusätzlich zum Monsieur auch noch einen Croque Madame anbieten möchte, der beschmiert den Herrn mit einem Klecks scharfen Senf und legt ein Spiegelei drauf. Vergessen Sie also den gemeinen Spezialtoast und nehmen Sie Croque Monsieur & Madame in ihr Repertoire auf. Zeigen Sie somit Ihren Gästen, dass es auf der Speisekarte nicht billig und geschmacklos sein muss. Sie werden es nicht bereuen. Bon Appetit!

stats