Berufstitel: Fritzenwallner zum Profess... Plus Artikel
 
Berufstitel

Fritzenwallner zum Professor ernannt

Bild: HGV PRAXIS/Axel Schimmel
Prof. Dr. Rupert Fritzenwallner.
Prof. Dr. Rupert Fritzenwallner.

Auf Vorschlag des Wissenschaftsministers ehrt der Bundespräsident den Salzburger Bundesheer-Manager Rupert Fritzenwallner mit dem Berufstitel „Professor“.

Dem Tennengauer Wirtschaftswissenschaftler Rupert Fritzenwallner wird von Bundespräsident Alexander van der Bellen der Berufstitel „Professor“ verliehen. Dies geht aus einem Vorschlag von Wissenschaftsminister Polaschek hervor. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Staat die Leistungen des Salzburgers für seinen Arbeitgeber, das österreichische Bundesheer. Fritzenwallner, der seine Dienste dem Heer als Zivilist entgegenbringt, ist der Schlüsselverantwortliche für 60 heeresinterne IT-Services, die hauptsächlich im Bauwesen und Immobilienmanagement angesiedelt sind. Dazu zählen etwa Zutrittssysteme, Gebäudeautomation, Energiemanagement, Küchenmanagement, Hotelmanagement, Tankanlagen, Hochregallageranlagen, Museumsmanagement etc. Ein besonderes Anliegen ist dem studierten Techniker immer auch die Truppenverpflegung geblieben, deren Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Anforderungen heeresintern vermutlich niemand so gut kennt wie Fritzenwallner. Für die rund 90 Heeresküchen entwickelten die IT-Services zahlreiche digitale Anwendungen – die Lösungen reichen von Speiseplänen auf Bildschirmen, bargeldlose Abrechnung, Vernetzung von Kochgeräten und Warenwirtschaftsprogrammen, Allergenauszeichnung, ein eigenes System zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen, einheitlicher Frames zur Beschaffung regionaler Lebensmittel usw. Und das alles wohlgemerkt innerhalb der besonderen Voraussetzungen des „Dynamischen Gesicherten Militär Neztes“, das auf besonders hohen Sicherheitshürden fußt.

Neben diesen individuellen Anforderungen unterließ es Rupert Fritzenwallner gleichzeitig nie, sämtliche IT-Entwicklungen auch wissenschaftlich zu dokumentieren und aufzubereiten. Seine Liste an Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Arbeiten ist ellenlang, zahlreiche Abhandlungen zählen mittlerweile zur Standardliteratur, wenn es um Systementwicklung geht. Eine rege Tätigkeit als Autor vieler Fachartikel erscheint nur logisch, nicht zuletzt auch für die HGV PRAXIS. Ein wenig Glanz dieser Würdigung strahlt  auch auf die Österreichische Gemeinschaftsverpflegung ab. Ergo: Herzliche Gratulation, Herr Professor!

stats