Tourismus |  Mittwoch, 11.10.2017

Was Salzburg touristisch vorhat

Das Tourismusjahr 2016/17 ist überaus erfolgreich verlaufen, die Vorfreude auf den Winter groß. Strategisch konzentriert man sich auf die internationale Märkte.

© SalzburgerLand Tourismus/Franz Neumayr

Die SalzburgerLand Tourismus GmbH präsentierte auf der Pressekonferenz zum touristischen Winterstart u.a. ihre neue Marktoffensive in Großbritannien. Die beiden Gastgeber Manuela Wolf (Wolf Hotels, Saalbach Hinterglemm) und Erich Bergmüller (Naturhotel Edelweiss, Wagrain-Kleinarl) erzählten aus erster Hand, was Gäste aus internationalen Märkten von ihrem Winterurlaub erwarten.

Im noch laufenden Tourismusjahr – die aktuellen Zahlen liegen von November 2016 bis August 2017 vor – stehen im SalzburgerLand bereits über 25 Millionen Nächtigungen zu Buche. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 1,3%. Auch wenn die Zahlen für September und Oktober also noch ausstehen, deutet vieles darauf hin, dass das Rekordergebnis vom Vorjahr, in dem es erstmals über 27 Millionen Nächtigungen im SalzburgerLand gab, erneut übertroffen werden kann. "Unabhängig vom genauen Ergebnis ist es jedenfalls sehr erfreulich, dass sich der langfristige und saisonunabhängige Trend weiter fortsetzt", so Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer beim Medientermin der SLTG zum touristischen Winterstart am Mittwoch in der Panzerhalle Salzburg.
 
Ganzjahres-Strategie trägt Früchte
Besonders positiv ist die Entwicklung im Sommer, der mit derzeit über zehn Millionen Nächtigungen und damit einem Plus von 3,8% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Mai bis August) bilanziert. "Sieht man sich die vergangenen zehn Sommersaisonen an, haben wir heute rund 30% mehr Nächtigungen und über 40% mehr Ankünfte", sagte der Landeshauptmann, der in diesem Zusammenhang auch auf die Bedeutung einer weiteren Steigerung der Wertschöpfung hinwies und die kontinuierliche Entwicklung von naturnahen und zielgruppengerechten Angeboten hervorhob: "Nicht nur beim Wandern im Salzburger Almsommer, sondern auch mit erstklassigen Rad- und Mountainbike-Wegen, kulturellenHöhepunkten in Stadt und Land Salzburg oder kulinarischen Erlebnissen entlang der Via Culinaria."

Herausragende Gastgeber
"Rund 70 Wintersportorte und 22 Skigebiete im SalzburgerLand stellen für unsere Gäste ein unvergleichliches Angebot dar", sagte SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger, MBA und erklärte die Erfolgsfaktoren des Wintertourismus aus seiner Sicht: "Die touristischen Regionen und die Seilbahnbetriebe sichern den modernsten Standard für Skifahrer und schaffen attraktive Angebote besonders für Jugendliche und Familien. Mit der Salzburg Super Ski Card können 2.750 Pistenkilometer im SalzburgerLand und in den angrenzenden Kitzbüheler Alpen erfahren werden – 85% davon sind technisch beschneibar, das ist auch international ein absoluter Top-Wert und stützt die als Buchungsargument immer wichtiger werdende Schneesicherheit. An allererster Stelle steht aber die herausragende Gastgeberqualität unserer Betriebe, die in Gästebefragungen immer besonders hervorgehoben wird."
 
Fremdsprachige Märkte in Europa im Aufwind

Sieht man sich die Winter-Entwicklung in den einzelnen Quellmärkten des SalzburgerLandes genau an, entsteht ein überaus spannendes Bild: Während die beiden mit Abstand wichtigsten Märkte Deutschland (38% Anteil an den Gesamtnächtigungen im Winter) und Österreich (22%) auf einem sehr hohen Niveau konstant sind, legen vor allem die fremdsprachigen Märkte in Europa teils stark zu.
 
So verzeichneten etwa in den vergangenen fünf Wintersaisonen die Niederlande und Belgien bei den Nächtigungen ebenso wie bei den Ankünften einen Zuwachs von über 10%. In den zentral- und osteuropäischen Märkten ist das Plus sogar noch deutlicher – allen voran in Tschechien mit über 20% mehr an Nächtigungen und Ankünften in den vergangenen fünf Wintern. Traditionell starke Gästegruppen im Winter sind auch die Dänen (+3% Nächtigungen in fünf Jahren) und die Schweden (+6%).
 
Dem "Brexit" vorausdenken
Ein besonders interessanter und dynamischer Markt ist derzeit Großbritannien. Nach Rekordwerten bis zum Winter 2007 und einem Einbruch infolge der Finanzkrise kommen seit drei Jahren wieder stetig mehr Winterurlauber aus dem Königreich ins SalzburgerLand. Damit diese Entwicklung weiterhin so positiv bleibt und möglichen negativen Auswirkungen des "Brexit" rechtzeitig entgegengewirkt werden kann, wurde Großbritannien nach einer ausführlichen Marktanalyse der SLTG gemeinsam mit dem Land Salzburg und den touristischen Regionen als Markt mit besonderer Relevanz bestimmt.

"Auch, weil die Wertschöpfung aufgrund der hohen durchschnittlichen Aufenthaltsdauer (Anm.: rund 7 Tage; Quelle: Tourismus Monitor Austria) im Vergleich zu anderen Nationen eine ungleich höhere ist", so Landeshauptmann Dr. Haslauer. Der britische Gast gibt während seines Winterurlaubs durchschnittlich 141 Euro pro Tag aus – auch das ist ein Spitzenwert. Zum Vergleich: Die deutschen Gäste liegen hier bei 134 Euro pro Tag. (Anm.: Werte ohne Anreise; Quelle: Österreich Werbung). "Unser Ziel ist es nun, die Nächtigungszahlen der britischen Urlauber bis 2020 wieder in die Nähe der Rekordwerte von vor zehn Jahren zu bringen", verkündete Bauernberger.
 
Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, startete die SLTG gemeinsam mit den Regionen eine Marktoffensive, die auch mit einem Sonderbudget des Landes Salzburg unterstützt wird und über drei Jahre fortgeführt wird. Die Marketingaktivitäten konzentrieren sich dabei auf jene zwei Urlaubsmotive, mit denen das SalzburgerLand am britischen Markt am stärksten punktet: Skifahren und Winter-Erlebnisse abseits der Piste im Winter und dem vor allem bei Briten wieder besonders nachgefragten Angebots-Klassiker 'Lakes & Mountains' von Frühling bis Herbst.
 
Airlines reagieren auf steigende UK-Nachfrage
Der britische Markt war und ist auch einer der stärksten Garanten für hochwertigen Incoming-Verkehr in die Wintersportregionen des SalzburgerLandes. Große Airlines wie Eurowings, British Airways, Ryanair oder easyJet reagieren mit höheren Frequenzen und der Etablierung neuer Strecken auf die gestiegene Nachfrage britischer Gäste. Im Winterflugplan des Salzburg Airport findet sich eine Vielzahl von britischen und irischen Städten. In den kommenden Monaten können Fluggäste aus London (Heathrow, Gatwick und Stansted), Birmingham, Manchester, Liverpool, den East Midlands, Luton, Edinburgh, Dublin und Belfast direkt ins SalzburgerLand reisen.
 

Gastronomie |  Dienstag, 17.10.2017

Traditioneller Bockbieranstich von Ottakringer

Mehr als 1.500 Bierliebhaber kamen Montagabend in die Eventlocations der Ottakringer Brauerei, um das erste Bockbier der Saison zu verkosten. Der Gold...

Gastronomie |  Dienstag, 17.10.2017

Kiennast rettet Lebensmittel

Täglich landen erhebliche Mengen Brot, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte und vieles mehr im Müll. Lebensmittelabfälle können aber...

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik