Tourismus |  Mittwoch, 10.01.2018

Österreicher fühlen sich auf Reisen wieder sicherer

Die Landschaft und Sicherheit sind für Österreicher die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Reiseziels, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Allianz Global Assistance (AGA). Die USA ist das Reiseziel, das die meisten Sehnsüchte weckt.

© pixabay.com


Unterwegs im Ausland fürchtet man Kriminalität (38,8 Prozent) und Terror (28,2 Prozent) deutlich weniger als noch vor zwei Jahren. 20,8 Prozent haben Bedenken, dass Fluggesellschaft oder Reiseanbieter während ihres Urlaubs Pleite gehen könnten – das sind rund 5 Prozent mehr als vor Unfällen oder Naturkatastrophen Angst haben. „Die Österreicherinnen und Österreicher gehen mit Weitblick und Sorgfalt an ihre Urlaubsplanung heran. Man fährt dorthin, wo man sich sicher fühlt und sorgt in vielen Punkten konkret vor“, kommentiert Erik Heusel, Österreich-Geschäftsführer bei Allianz Global Assistance, die Ergebnisse der Umfrage.

Traumreiseziele: USA und Home Sweet Home

Die USA bleiben auch in diesem Jahr das Traumreiseziel Nummer Eins heimischer Touristen. 11,2 Prozent aller Befragten würden, wenn Zeit und Geld keine Rolle spielten, am liebsten die Vereinigten Staaten bereisen. Schon an zweiter Stelle folgt der Urlaub im eigenen Land (9,4 Prozent) - auch Inlandsreisen sind für viele also durchaus Traumreisen.

Stark im Kurs gestiegen ist auch Italien als Reiseziel – von Platz sechs im Vorjahr auf Platz drei. Fernreisen zu exotischen Zielen haben in der Reise-Hitparade hingegen an Beliebtheit eingebüßt, die gefragtesten Destinationen sind hier Australien (6,6 Prozent) und die Malediven (6,0 Prozent). Griechenland ist in diesem Jahr wieder unter die Top 10 des AGA-Rankings zurückgekehrt.

Gebucht wird auf allen Kanälen

Während insbesondere bei den Über-50-Jährigen der persönliche Besuch im Reisebüro wieder im Kommen ist, setzen die Unter-30-Jährigen stark auf Online-Portale und Buchungs-Apps. Gut genutzt werden aber auch die Online-Buchungsmöglichkeiten bei Reisebüros oder Reiseveranstaltern (18,6 Prozent) ebenso wie telefonische Buchungen (17,0 Prozent).

Sieben von zehn Urlaubern buchen zwischen einem und sechs Monaten vor der Abreise. Nur 2,6 Prozent bevorzugen „last-minute“, also die letzte Woche vor dem Start der Reise; noch weniger fahren ohne Buchung los und organisieren Quartier und Ausflüge erst direkt vor Ort.

Die persönliche Empfehlung durch Freunde und Verwandte hat mit Abstand den größten Einfluss auf die Urlaubsentscheidung (25,4 Prozent), weit vor Medienberichten oder Blogs. Knapp zwei Drittel gehen am liebsten mit Partner/Partnerin gemeinsam auf Reisen, nur 16,8 Prozent verreisen gerne allein, lediglich 9,6 Prozent in organisierten Reisegruppen. Genächtigt wird am liebsten in Mittelklassehotels, gefolgt von Appartements und Ferienhäusern. Und bei der Wahl des liebsten Verkehrsmittels liegen Auto und Flugzeug nahezu gleichauf – ausgenommen bei den Wienern, die Flugreisen klar präferieren.

Gastronomie |  Dienstag, 23.01.2018

Der Cuisine-Pionier Paul Bocuse ist tot

Die weltweite Gastronomie-Branche trauert um Ausnahmekoch Paul Bocuse.

Tourismus |  Dienstag, 23.01.2018

Niki schnappt sich Niki

Jetzt also doch: Niki Lauda bekommt nach einer Entscheidung des Gläubigerausschusses seine Fluglinie Niki zurück.

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik