Hotellerie |  Dienstag, 08.08.2017

Erste Ansichten des neuen Vienna House in Warschau

Im Sommer 2018 eröffnet Vienna House im Warschauer Geschäftsviertel Mokotów ein neues 164-Zimmer-Hotel. Die Idee: Industriedesign, moderne, grüne Gasthauskultur und eine nachhaltige, kulinarische Entdeckungstour.

© Vienna House

Die Piazza und Fassade des Vienna House Mokotów Warschau (Polen).

© Vienna House

Die Fassade von Vienna House, beim so häufigen Warschauer Regen.

Der Standort Warschau verzeichnet seit zehn Jahren ein signifikantes Wachstum und gilt weltweit als A-Destination mit Schwerpunkten im kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereich. Der Bezirk Mokotów liegt nahe des internationalen Flughafens Chopin und hat sich aus einem industriell geprägten Gebiet in das boomende Geschäftsviertel der Stadt entwickelt. „In Warschau ein Hotel zu eröffnen, ist ein naheliegender Schritt für uns. Wir führen in Polen seit vielen Jahren sehr erfolgreich ein Resort und mehrere Business- und Cityhotels“, erklärt Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender von Vienna House. „Das neue Hotel unter der Marke Vienna House bestätigt unsere Wachstumsstrategie und gleichzeitig unser Commitment zum polnischen Markt. Und ich bin mir sicher, dass noch das eine oder andere Hotel folgen wird“, fügt Simoner an. Eigentümer des Hotels ist Private Equity Fund Garvest mit Sitz im polnischen Poznań. Das Vienna House Mokotów Warsaw wird als Pachtbetrieb geführt. Die Investitionssumme liegt bei circa 22 Millionen Euro.    

Spiel mit Vergangenheit und neuem Warschauer Zeitgeist

Das Leitmotiv des neuen Vienna House in Polen spielt mit der industriellen Vergangenheit des Standortes und dem Zeitgeist des aufstrebenden Warschaus. Dieses spiegelt sich in Design und Konzeption wider. Verantwortlich dafür zeichnet das polnische Architekturbüro Jems Architekci. Die Lobby des Hotels ist der Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Tische, Stühle und Sessel lassen sich einfach und flexibel gruppieren. Damit erfüllt die Lobby alle Wünsche einer modernen und aufgeschlossenen Gesellschaft, erfindet sich täglich neu und die Gäste entdecken ständig andere Perspektiven und Möglichkeiten. Die klassische Rezeption ist aufgelöst. Die Mitarbeiter handeln wie Gastgeber und der Check-in – wenn nicht bereits mobil getätigt – erfolgt lässig beim Ankommen. Der Drink an der Bar? Die Bar ist, wo der Gast es sich bequem macht. Alles fließt ineinander und strahlt Gemütlichkeit und Lässigkeit aus. Kostenfreies Highspeed Internet ist ebenso selbstverständlich, wie sinnvolle digitale Serviceleistungen und zeitgeistige Produkte und coole Mitbringsel. Zielgruppe des Hotels sind Geschäftsreisende, Mitarbeiter von ansässigen Unternehmen und Bewohner des Bezirks.  

Marktfrühstück und „Green House“ Restaurant 

Das Frühstück folgt dem Erlebnis eines Marktbesuches. Frische saisonale Produkte und regionale Spezialitäten sind die Zutaten für einen gesunden Start in den Tag. Dem Markenversprechen von Vienna House folgend „endless explorations“, gleicht der Restaurantbesuch einer lokalen Entdeckungstour. Das Ambiente ist eine Mischung aus unkomplizierter polnischer Gasthauskultur mit viel Holz und der Luftigkeit eines Glashauses mit der Frische einer grünen Oase. Das kulinarische Angebot ist einfach, aber das Beste, was die ortsansässigen Landwirte zu bieten haben. Hier wird konsequent auf die nachhaltige Zusammenarbeit mit lokalen Bauern und Produzenten gesetzt. Angeschlossen an das „Green House“ Restaurant ist eine Terrasse mit circa 50 Sitzplätzen, die das Lebensgefühl einer Piazza mit der entspannenden Stimmung eines Gartenlokals verbindet.   

Das besondere Wellness-Badezimmer

Die Geradlinigkeit des Industriedesigns trifft auf die Gemütlichkeit des 21. Jahrhunderts. Große Glasflächen, Backstein und Stahl stehen auf der einen Seite, natürliche Materialien wie Holz und Wolle in warmen Farbtönen auf der anderen Seite. Zudem spielt die Ausleuchtung als Wohlfühlfaktor eine sehr wichtige Rolle in der gesamten Raumgestaltung. Die Betten sind extra lang, die Möbel modern und bequem. Alle Zimmer bieten eine Balance aus Schlafen, Wohnen und Arbeiten. Das Badezimmer ist als individueller Wellnessbereich konzipiert, mit großer, ebenerdiger, stilvoller Dusche, Premiumausstattung und natürlichen Pflegeprodukten. Auch hier ist das Lichtkonzept ein entscheidendes Entspannungselement.   

So anders können Meetings sein

„Wer einmal in einem kreativen Meeting-Setup gesessen hat, der will nie wieder etwas von klassischer Bestuhlung wissen“, sagt Rupert Simoner. „Für Konferenzen gilt der gleiche Anspruch, den Vienna House für alle Bereiche verinnerlicht hat. Wir wollen unsere Gäste begeistern. Dabei konzentrieren wir uns darauf, es einfach zu machen, unkompliziert und lässig und immer mit einem feinen Gespür für einen entspannten, besonderen Stil.“ Die 250 Quadratmeter große Meeting- und Konferenzfläche lässt sich nach Wunsch gestalten, verfügt über Tageslicht und eignet sich für Produktpräsentationen, Fotoshootings und Seminare gleichermaßen.  

Für den heutigen Geschäftsreisenden ein Muss: Ein Fitness- und Wellnessbereich mit modernen Kardio- und Kraftgeräten sowie ein Behandlungsraum ergänzen das Hotelangebot. 50 Tiefgaragenplätze sind an das Hotel angeschlossen.

Gastronomie |  Dienstag, 17.10.2017

Traditioneller Bockbieranstich von Ottakringer

Mehr als 1.500 Bierliebhaber kamen Montagabend in die Eventlocations der Ottakringer Brauerei, um das erste Bockbier der Saison zu verkosten. Der Gold...

Gastronomie |  Dienstag, 17.10.2017

Kiennast rettet Lebensmittel

Täglich landen erhebliche Mengen Brot, Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte und vieles mehr im Müll. Lebensmittelabfälle können aber...

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik