News |  Tourismus |  Montag, 12.02.2018

Ein gemeinsames E-Auto für Bahn, Pendler und Bürger

Ein neues Mobilitätskonzept der ÖBB verbindet die Bedürfnisse von Pendlern und der Stadtgemeinde Stockerau: Car-Sharing zwischen Bahn, Mensch und Stadt.

Auch unser Hotel & Touristik TRENDFORUM am 12.4.2018 widmet sich den klugen Ideen und Konzepten der neuen Mobilität. Die ÖBB bringen mit ihrem Rail & Drive Modell nun ein neues Mobilitätskonzept an den Start, das die Lücke der letzten Meile schließen helfen soll. 

Das ÖBB Mobilitätskonzept

Im Raum Stockerau setzen die ÖBB und die Stadtgemeinde Stockerau als regionaler Partner ein innovatives Mobilitätskonzept um. Mit ÖBB Rai&lDrive erfolgt die Kombination zwischen der Nutzung eines Elektrofahrzeuges durch BerufspendlerInnen im Carsharing gemeinsam mit der Stadtgemeinde Stockerau und der RAIKA Stockerau. Das Besondere an diesem Mobilitätskonzept ist, dass ein Elektrofahrzeug von mehreren Partnern sinnvoll genutzt wird. Das E-Auto steht dabei einem Berufspendler für die tägliche Fahrt zwischen dessen Wohnort in der Gemeinde Großmugl und dem Bahnhof Stockerau zur Verfügung steht. Während der Pendler mit der ÖBB nach Wien fährt und dort seiner Arbeit nachgeht, wird das Fahrzeug durch die Stadtgemeinde Stockerau sowie die RAIKA Stockerau für deren innerbetriebliche Fahrten genutzt und abends wieder dem Pendler für die Heimfahrt übergeben. Dieser hat zudem den Vorteil, das E-Auto auch an den Wochenenden nutzen zu können. Alle Partner haben eine Jahresvereinbarung mit den ÖBB abgeschlossen.

Morgens der Pendler, Mittags die Bürger

In Stockerau wird ein E-Fahrzeug der Type Nissan LEAF zum Einsatz kommen, es steht dem Pendler werktags bis ca. 7:30 Uhr und ab ca. 16:00 Uhr und am Wochenende und feiertags durchgängig zur Verfügung. Tagsüber wird das E-Fahrzeug von der Stadtgemeinde Stockerau und der RAIKA für betriebliche Fahrten genutzt. Es steht dem Pendler pünktlich und sauber ab ca. 16:00 Uhr wieder für die Fahrt nach Großmugl zur Verfügung.

Der große Vorteil dieses Konzeptes ist, dass sich die Nutzer die Kosten für das Auto teilen, kein eigenes Fahrzeug beschaffen und sich nicht weiter um das Fahrzeug kümmern müssen. Denn: Das „Rundum-Sorglos-Paket“ der ÖBB inkludiert alle mit dem E-Auto zusammenhängenden Leistungen, wie Stromladung, Wartung, Versicherungen, Winter/Sommerreifenwechsel, Ersatzauto etc. Durch diese Kooperation verfolgen die Bürgermeister von Stockerau und Großmugl sowie die ÖBB das Ziel, umweltfreundliche Mobilitätslösungen als Alternative zum Individualverkehr anzubieten.

Verkehrsangebote attraktivieren

Dazu ÖBB-Regional Manager Michael Elsner: „Innovative Mobilitätslösungen wie diese sind ein wichtiger Meilenstein zur Attraktivierung des öffentlichen Verkehrsangebotes im Einzugsgebiet von Ballungsräumen. Daher ist die Kooperation mit Partnern, der Stadtgemeinde Stockerau und der Gemeinde Großmugl so wichtig.“ Auch Stockeraus Bürgermeister Helmut Laab freut sich über diese zukunftsweisende neue Mobilitätslösung und erklärt: „Dadurch wird der Individualverkehr reduziert und für Pendlerinnen und Pendler ein alternatives Angebot geschaffen. Zudem wird die Stadtgemeinde auch ihre eigenen Betriebsfahrten durch das Carsharing kostengünstiger durchführen können.“

 Bürgermeister Karl Lehner von der Gemeinde Großmugl ergänzt: „Mir ist wichtig, dass Pendlerinnen und Pendler der Gemeinde Großmugl nun ein zeitgemäßes Modell für die Fahrt zur Arbeit zur Verfügung steht.

© ÖBB

Das Verwenden öffentlicher Verkehrsmittel soll durch das Rail & Drive-Konzept auch in Ballungszentren und Pendlergemeinden attraktiviert werden.

© ÖBB / Helmut Wolf

RAIKA Direktor Franz Pösinger, Bürgermeister von Stockerau, Helmut Laab, Pendler Stefan Kührer aus Großmugl (im Auto), Regionalmanager OST Michael Elsner, Bürgermeister Lehner, Großmugl zeigen sich optimistisch hinsichtlich der Zukunft dieses Car-Sharing-Modells zwischen Gemeinde, ÖBB und Pendler.

Markt |  Freitag, 18.05.2018

Transgourmet Schwarzach ist eröffnet

Der Gastronomiegroßhändler investierte in den neuen Markt - der ersten in Vorarlberg und im Westen Österreichs - 22 Millionen Euro und schafft 120...

People |  Donnerstag, 17.05.2018

Neuer kreativer Kopf für Salzburger Küche

Im K+K am Waagplatz bekommt mit Saravanan Gurusamy einen besonderen Küchenchef. Neben österreichischen Klassikern, wie Wiener Schnitzel, Backhendel...

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik