Hotellerie |  Dienstag, 05.12.2017

Die Bio-Hotels am Vormarsch

Die in sieben europäischen Ländern tätige Kooperation will ihre Stellung im Markt kräftigen.

Die Mitglieder der Bio Hotels haben kürzlich im Morgensternhaus in Fulda getagt. Dort wurde Carola Petrone wurde als Obfrau für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Der neue Vorstand will sich zukünftig verstärkt der Markenarbeit widmen, um die Mehrwehrte der Kooperation sichtbarer zu machen, wie die AHGZ berichtet. Außerdem wurde ein neuer Markenkurs beschlossen. Zudem sollen Allianzen in der Branche ausgebaut werden - einerseits um gemeinsam gegen unlauteren Wettbewerb vorzugehen. Andererseits, um neue Projekte voranzutreiben: Geplant ist für 2019 ein Best Economy Forum, das in Bozen stattfinden soll.

Marke und Verein stärken

Die Kooperation Bio Hotels wurde 2001 gegründet und hat derzeit rund 90 Mitgliedsbetriebe in sieben europäischen Ländern, darunter auch Österreich. Dass außer den ökologischen Standards auch die Marke und die Werte des Vereins gestärkt werden, dem möchte sich der neue Vorstand widmen: Außer Obfrau Carola Petrone vom Bio Hotel Il Plonner, Klaus Kessler vom Naturhotel Chesa Valisa, Bianca Meyer vom Berghotel Ifenblick und Stefan Hütter vom Biorefugium Theiner‘s Garten ergänzen zwei neue Hoteliers das Vorstandsteam: Aus dem Norden Deutschlands kommt Silke Brügmann vom Bo Hotel Ginkgo Mare und aus dem Süden Deutschlands Konstanze Seiwald-von Thurn, vom Bio Hotel Garmischer Hof dazu.

Der ökologische Weg

Jörg Treichel vom Flux-Biohotel im Werratal, scheidet aus dem Vorstand aus, wird aber zukünftig den Verein als Geschäftsführer vertreten. Die persönliche Betreuung der Betriebe, mit Seminaren für Hoteliers und Mitarbeiter, liegt weiterhin bei Carola Portenlänger. Ein neuer Akquise-Berater soll umstellungswillige Betriebe unterstützen und Hotels, die einen ökologischen Weg einschlagen wollen, den Verein nahebringen.

Der Wettbewerb um Mitarbeiter am Hotelmarkt ist hart umkämpft. Das spüren auch die Hoteliers der Bio Hotels. Daher soll ein weiterer Fokus auf der Stärkung der Kooperation als Arbeitgebermarke liegen. Die Mitglieder wollen sich auf gemeinsame Vorteile für Mitarbeiter einigen und diese stärker herausarbeiten und kommunizieren, um so langfristig neue und qualifizierte Mitarbeiter für die Mitgliedsbetriebe zu gewinnen.

Die Statuten der Bio Hotels finden Sie hier. (Stand 2017)

Quelle: AHGZ

© Biohotelrupertus

Im Salzburger Leogang steht das Bio Hotel Rupertus der Familien Herzog und Blumenkamp.

© Verein Bio Hotels

Die Bio Hoteliers wollen ihre Kooperation international voranbringen.

Tourismus |  Donnerstag, 14.12.2017

NIKI: Insolvenz. Was nun?

Die Flugzeuge werden gegroundet, bis zu 1.000 Mitarbeiter verlieren ihren Job, rund 10.000 Passagiere sind betroffen. Was das bedeutet und wie es dazu...

Gastronomie |  Donnerstag, 14.12.2017

Digital Club: Metro digitalisiert die Gastronomie

Großhändler METRO startet eine digitale Plattform für die Gastronomie. Die Partner erhalten digitale Tools, Beratung und Unterstützung sowie eine...

Hotel & Touristik Team

Copyright Hotel & Toursitik